WWW.DISSERS.RU

БЕСПЛАТНАЯ ЭЛЕКТРОННАЯ БИБЛИОТЕКА

   Добро пожаловать!

Pages:     | 1 || 3 | 4 |

«Московская финансово-промышленная академия Журавлева Е.О. ...»

-- [ Страница 2 ] --

B: …, insofern es mglich ist.

6. Antworten Sie auf die Fragen, benutzen Sie dabei Einschrnkungsstze.

1. Welche Stelle nimmt Hamburg der Gre nach ein? 2. Wieviel Firmen sind in Hamburg vertreten? 3. Aus welchen Lndern haben die Firmen ihre Vertretungen? 4. Welche Privilegien hat Hamburg im XII. Jahrhundert bekommen? 5. Wie nennt man das Angebot anders? 6. Welche Punkte enthlt ein vollstndiges Angebot? 7. Was wird gehnlich dem Empfnger des Angebots gesandt? 8. Welchen Unterschied gibt es zwischen einem Angebot und einem Werbebrief? 9. Knnen die Werbebriefe an mehrere Empfnger geschickt werden? 10. Was legen die Mitgliedsstaaten und die Komission der Europischen Union dem Europischen Rat vor? 11. Was ist die Grundlage fr den gemeinsamen Jahresbericht ber die Beshftigungslage in der Europischen Union? 12. Welche deutsche Stadt feiert alle drei Jahre ihr internationales Beethovenfest? 13. Was versteht man unter einer Anfrage? 14.

Wozu sendet die Firma ihrem Geschftpartner eine Anfrage? 15. Aufgrund welchen Materials werden die Anfragen geshickt?

Das Verb „Lassen“ 7. Lesen Sie und bestimmen Sie die Bedeutung des Verbes „lassen“.

7.1. A: Herr Mller, sehen Sie sich diese Rechnung an! Hier gibt es einen Fehler.

B: Lassen Sie mich mal sehen! Ja, Sie haben recht. Da ist ein Fehler.

A: Kann der Fehler korrigiert werden?

B: Natrlich, das lt sich machen. Wir lassen unsere Techniker schon heute neue Zeichnungen machen. Ich bringe die Zeichnungen ins Bro und lasse sie dort.

7.2. Ich lasse unseren Vertreter die Unterlagen bergeben. (=Unser Vertreter soll die Unterlagen bergeben). Lassen Sie mich das machen!

(=Erlauben Sie, da ich das mache).

Das lt sich machen. (=Das kann man machen). Ich lasse die Unterlagen dort. (Die Unterlagen bleiben dort).

Konjuqation des Verbes lassen.

Prsens Imperfekt Ich lasse Ich lie Du lt Du lieest Er lt Er lie Wir lassen Wir lieen die Unterlagen bergeben Ihr lat Ihr liet die Unterlagen beim Chef Sie lassen Sie lieen Perfekt Ich habe die Unterlagen bergeben lassen. Ich habe die Unterlagen beim Chef gelassen.

Plusquamperfekt.

Ich hatte die Unterlagen bergeben lassen. Ich hatte die Unterlagen beim Chef gelassen.

После глагола lassen перед инфинитивом смыслового глагола частица zu не употребляется. Дополнение употребляется в винительном падеже, например: Er lt mich den Text lesen.

bungen zum Verb lassen.

8. Antworten Sie 8.1. Muster: Bestellen Sie die Flugkarten selbst? Nein, ich lasse unsere Sekretrin bestellen.

1. Besorgen Sie die Fahrkarten selbst? 2. Bereiten Sie den Vortrag selbst vor? 3. Prfen Sie die kaufmnnischen Bedingungen selbst? 4.

Schicken Sie das Angebot selbst? 5. bersetzen Sie die Unterlagen selbst? 6.

Przisieren Sie Lieferbedingungen selbst? 7. Reparieren Sie den Fernseher selbst? 8. Nhen Sie das Kleid selbst?

8.2. Muster: Was l der Chef seine Sekretrin machen? (die Unterlagen in sein Arbeitszimmer bringen). Er lt sie die Unterlagen in sein Arbeitszimmer bringen.

1. Die Daten die Warenmenge przisieren;

2. Den Kunden ber den Liefertermin informieren;

3. Die Kataloge dem Kunden bergeben;

4. Die Zeit der Verhandlungen vereinbaren;

5. Dem Partner ein Schreiben senden;

6.

Den Namen des Kunden notieren;

7. Den Vertreter des Unternehmens anrufen.

8.3. Muster: Lt sich das Telefon reparieren? ja, das Telefon kann repariert werden.

1. Lassen sich die Gerte reparieren? 2. Lt sich die Lampe reparieren? 3. Lsich dieser Apparat reparieren? 4. Lassen sich die Schuhe reparieren? 5. Lt sich der Computer reparieren? 6. Lt sich die Schreibmaschine reparieren?

9. ben Sie nach dem Muster.

9.1. Muster: Man kann diese Arbeit schnell erfllen. Die Arbeit lt sich schnell erfllen.

1. Man kann die Maschinen reparieren. 2. Man kann das Telex schwer verstehen. 3. Man kann den Text leicht bersetzen. 4. Man kann die Erzeugnisse schwer kontrollieren. 5. Man kann die bung korrigieren. 6. Man kann den Vertrag unterzeichnen.

9.2. Muster: Die Maschine funktionierte nicht, ( das Werk) Die Maschine funktionierte nicht, deshalb lieen wir sie im Werk.

1. Der Koffen war zu schwer. (der Bahnhof). 2. Die Schreibmaschine war nicht in Ordnung (das Bro). 3. Wir brauchen dieses Gert nicht (das Institut), 4. Die Ausrstung sollte repariert werden (die Werkhalle). 5. Ich habe zu viel Gepck. (zu Hause).

10. Antworten Sie.

Muster: Sie haben keinen Pa. (zu Hause) Ertschuldigen Sie bitte, ich habe meinen Pa zu Hause gelassen.

1. Sie haben kein Wrterbuch? (bei meinem Kollegen). 2. Sie haben keine Prospekte? (im Verhandlungszimmer). 3. Sie haben keine Zeitschrift?

(auf meinem Schreibtisch). 4. Sie haben keine Unterlagen? (beim Chef).

11. ben Sie zu zweit.

Muster: das Buch / in der Bibliothek liegenlassen.

A: Wo haben Sie Ihr Buch gelassen?

B: Vielleicht habe ich es in der Bibliothek liegenlassen.

1. Die Sachen / im Warteresaal liegenlassen. 2. Der Mantel / im Wagen hngenlassen. 3. Der Koffer / auf dem Bahnhof stehenlassen. 4. Das Schreiben / auf dem Tisch liegenlassen. 5. Der Vertrag / im Bro liegenlassen.

Vokabeln abgeben (gab ab, abgegeben) – отдавать, сдавать (ключ).

Abreise, die,-n – отъезд anstrengend – утомительный, напряженный Anmeldeschein, der,-(e)s, - листок для приезжающих Anmeldung, die, -en – регистрация attraktiv – привлекательный ausgeglichen – умеренный Bad, das, -(e)s, -er – ванна bedienen, (te, t) – обслуживать Berufsttige, der, -n, -n – работающий по специальности bezahlen (te, t) – оплачивать (eine Rechnung, ein Mittagessen) (счет, обед) brennen (brannte, gebrannt) – гореть bgeln (te, t) – гладить Dienst, der, -(e)s, -e – услуга, служба Dienstleistung, die, -en – предоставление услуг Doppelzimmer, das, -s, - двухместный номер DZT – Deutsche Zentrale fr Tourismus – Германское центральное бюро по туризму einbegriffen sein in D. – быть включенным (в цену) Einzelzimmer, das, -s – одноместный номер Entspannung,die – зд. отдых, разрядка Entwicklung, die – развитие, эволюция Еrgebnis, das, -ses, -se – результат ermglichen – делать возможным что-либо erreichen (te, t) – достигать Errungenschaft, die, -en – достижение Erwerbsarbeit, die – наемный труд fortmssen,(mute fort, forgtemt) – быть вынужденным уйти.

Geschftsttigkeit, die – бизнес Haushalt, der, -s, -e – домашнее хозяйство, работа по дому Hotelausweis, der, -(e)s, -e – карточка проживающего в гостинице Hotelordnung, die – распорядок работы гостиницы inklusive – включительно, включая Insel, die, -n – остров irren, sich (te,t) – ошибаться, заблуждаться kaputt – испорченный, сломанный Kste, die, -n – побережье lassen (lie, gelassen) Akk – велеть, заставлять, поручать кому-либо что-либо сделать;

оставлять что-либо.

leisten:

Dienste leisten – оказывать услуги Licht, das, -(e)s, -er – свет mieten (te, t) – снимать, брать на прокат Portier, der, -s [portie:] – портье Rad, das, -(e)s, -er – велосипед Reiseveranstalter, der, -s, - турфирма reparieren (te, t) – чинить, исправлять, ремонтировать Rezeption, die, -en – администраторская Schalter,der, -s, - зд. выключатель schtzen (te,t) –ценить Schlssel, der, -s, - ключ Seenplatte, die, -n – приозерная равнина Spitzenhotel, das, -s, - гостиница высшего класса Touristenstrae, die – туристический маршрут Tourismuswirtschaft – туристический бизнес umtauschen (tauschte um, umgetauscht) – обменивать unterbringen (brachte unter, untergebracht) – размещать, устраивать Unterkunft, die – размещение на жилье Verkehrsader, die, -n – транспортная магистраль Verkehrsnetz, das - транспортная сеть Verkehrsverbindung, die – сообщение, транспортная связь Verpflichtung, die – обязательство Vertriebsagentur, die – агентство по распространению путевок vielfltig – многообразный Vorlage, die, -n – представление, предъявление (документов) vorziehen (zog vor, vorgezogen) – предпочитать Wanderer, der, -s, - пеший путешественник Wechselstube, die, -n – обменный пункт werben fr Akk (a, o) – рекламировать, агитировать за что-либо Wohlstand, der, -(e)s – благосостояние Zimmer, das, -s, - зд. номер в гостинице Text 1.

Freizeit und Urlaub Freie Zeit ohne Verpflichtungen der Erwerbsarbeit oder des Haushalts ist das Ergebnis einer langen wirtschaftlichen, gesellschaflichen und politischen Entwicklung in Deutschland. Der Jahresurlaub fr die Beruftsttigen ist eine Errungenschaft des 20. Jahrhunderts. Der jhrliche Urlaub bertrgt bis zu sechs Wochen.

Ein Viertel der Deutschen verbringen ihren Urlaub im Inland. An Nord – und Ostsee mit ihren Ksten und Inseln wird das ausgeglichene Seeklima geschtzt. Gern besucht werden die Seenplatten in Holstein und Mecklenburg.

Fr Wanderer sind die Mittelgebirge und die Alpen sehr attraktiv. Fast Touristenstraen abseits der groen Verkehrsadern wie die „Deutsche Mrchenstrae“, die Strae der Romantik“ erschlieen die alten Kulturlandschaften. Die Unterkunft hat in den letzten Jahrzehnten einen hohen Standard erreicht. Das Angebot reicht von der preiswerten Unterkunft auf dem Bauernhof bis zu internationalen Spitzenhotels.

Das Verkehrsnetz erleichtert die Reise durch Deutschland per Eisenbahn, Strae und zu Wasser. Nicht nur Wanderer knnen auf gut markierten kurzen und langen Strecken spazieren. Auch per Fahrrad lt sich das Land auf vielen dazu angelegten Radwegen gut kennenlernen. Die Deutschen ziehen die Erholung im Ausland in Spanien, Italien und sterreich vor. Danach kommen Griechenland, Frankreich, die Niederlande und die Schweiz.

Die Deutsche Zentrale fr Tourismus (DZT) wirbt im Ausland fr die touristischen Reisen nach Deutschland. Die 27 DZT – Auslandsvertretungen und Vertriebsagenturen sind professionelle Partner der Tourismuswirtschaft.

Sie unterbreiten Deutschlandsangebote in den Katalogen auslndischer Reiseveranstalter. Seit 1999 ist die DZT fr das Inlandsmarketing verantwortlich. Die Aufgaben sind vielfltig, weil sich die deutschen Lnder als attraktive Ziele fr Land – und Kurzreisen in Europa prsentieren.

12. Antworten Sie.

1. Was bedeutet freie Zeit ohne Verpflichtungen der Erwerbsarbeit oder des Haushaltes? 2. Die Errungenschaft welchen Jahrunderts ist der Jahresurlaub fr die Berufsttigen? 3. Wie lange dauert der Urlaub in Deutschland? 4. Wieviel Deutsche verbringen ihren Urlaub im Inland? 5. Was wird an Nord – und Ostsee geschtzt? 6. Wie werden die Seenplatten in Holstein und Mecklenburg besucht? 7. Was ist fr Wanderer sehr attraktiv? 8.

Wo liegen gewhnlich die Touristenstraen? 9. In welchem Zustand befindet sich die Unterkunft der Touristen? 10. Wie reich ist die Angebotswahl der Touristenunterkunft? 11. Womit kann man durch Deutschland reisen? 12. Wo knnen die Wanderer spazieren? 13. Wo kann man per Fahrrad reisen? 14.

Wo ziehen die Deutschen vor, ihren Urlaub zu verbringen? 15. Welche Organisation veranstaltet die Erholung, wie heit sie? 16. Wofr wirbt die Deutsche Zentrale fr Tourismus? 17. Wie ist die Tourismuswirtschaft in der Bundesrepublik entwickelt? 18. Welche Bedeutung haben die deutschen Lnder im Tourismus?

13. Sagen Sie anders. Ersetzen Sie die unterstrichenen Wrter.

1. Freie Zeit ohne Verpflichtungen der Erwerbsarbeit oder des Haushalts ist die Folge der Evolution der Wirtschaft, Gesellschaft und Politik in Deutschland. 2. Die Fachleute haben ihren Urlaub jedes Jahr. 3. Fast Touristenwege erschlieen die alten Kulturlandschaften. 4. Die Unterkunft hat in den letzten Jahrzehnten ein hohes Niveau erreicht. 5. Auch per Fahrrad kann man das Land auf vielen Radwegen kennenlernen. 6. Seit 1999 ist die DZT fr das Inlandsmarketing zustndig.

Dialog 1.

Im Hotel An der Rezeption.

Herr Petrow kommt nach Berlin. Fr ihn soll ein Zimmer im Hotel N reserviert werden.

Petrov: Guten Tag, mein Name ist Petrow. Ist fr mich ein Zimmer reserviert?

Angestellter: Ja, wir haben ein Zimmer Sie. Wie lange bleiben Sie?

Petrow: Eine Woche. Am 10. Reise ich ab. Was kostet das Zimmer?

Angestellter: Einzelzimmer mit Bad -... € Petrow: soll ich die Rechnung sofort bezahlen?

Angestellter: Nein, vor der Abreise.

Petrow: Soviel ich verstehe, ist das Frhstck im Zimmerpreis einbegriffen?

Angestellter: Ja, mit Frhstck und Bedienung. Alles inklusive kostet 150 €.

Petrow: Wo und wann wird gefrhstckt?

Angestellter: Ab 8 bis 9.30 Uhr im Restaurant des Hotels. Da haben Sie brigens unsere Karte. Ich mchte Sie bitten, diesen Anmeldeschein auszufllen.

Petrow: Selbstverstndlich.

Angestellter: Da ist Ihr Schlssel. Wenn Sie fortmssen, wird der Schlssel an der Rezeption abgegeben. Haben Sie Gepck?

Petrow: Ja, einen Koffer und eine Reisetasche.

Angestellter: Sie knnen Ihr Gepck hier in der Vorhalle stehenlassen.

Man bringt das Gepck auf Ihr Zimmer.

Petrow: Danke, in welchem Stock liegt das Zimmer?

Angestellter: Im vierten Stock. Da links sind die Lifte.

14. Antworten Sie.

1. Wohin ist Herr Petrow gekommen? 2. Lie er fr sich ein Zimmer im voraus reservieren oder mietete er ein Zimmer am Tag seiner Ankunft? 3.

Ist fr ihn ein Einzelzimmer oder ein Doppelzimmer reserviert? 4. Wie lange beabsichtigt Herr Petrow im Hotel zu bleiben? 5. Was kostet das Zimmer? 6.

Wann soll Herr Petrow die Rechnung bezahlen? 7. Soll das Frhstck extra bezahtl werden? 8. Wo und wann wird gefrhstckt? 9. Welche Formalitten soll Herr Petrow erledigen? 10. Wo soll man den Schlssel lassen, wenn man fortgehen mu? 11. Welches Gepck hat Herr Petrow mit? 12. Was empfiehlt der Angestellte in Bezug auf das Gepck? 13. In welchem Stock liegt das Zimmer? 14. Wo sind die Lifte?

15. Stimmt es oder nicht? Wie ist es im Dialog?

1. Leider ist fr Herrn Petrow kein Einzelzimmer im voraus bestellt. 2.

Herr Petrow hat ein Zimmer aber ohne Bad bekommen. 3. Die Rechnung soll schon am Anreisetag bezahlt werden. 4. Es kann im Hotel gefrhstckt werden. 5. Das Frhstck ist im Zimmerpreis einbegriffen. 6. Am Anreisetag mu der Hotelgast einen Anmeldeschein ausfllen. 7. An der Rezeption bekommt jeder Gast einen Schlssel, den er beim Verlassen des Hotels mitnehmen soll. 8. Herr Petrow bekommt das Zimmer im ersten Stock, darum nimmt er keinen Fahrtstuhl.

16. Ergnzen Sie die Repliken aus dem Dialog.

1. Herr Petrow interessiert sich, ob er ein Zimmer bekommen kann:...;

fr den Preis des Zimmers:... ;

wann er fr das Zimmer zahlen soll:... ;

wo sein Zimmer liegt:... ;

wo und wann gefrhstckt wird:....

2. Der Angestellte erklrt dem Gast, was in den Zimmerpreis eingeschlossen ist:..., wann fr das Zimmer gezahlt werden soll:..., welche Formalitten ein Gast erledigen soll:..., was man mit dem Schlssel machen soll:....

17. Spielen Sie den Dialog.

18. Spielen Sie ein Gesprch zur folgenden Situation.

Herr Mller und sein Kollege kommen in ein Hotel, wo fr sie ein Doppelzimmer reserviert werden sollte.

Dialog Petrow: Entschuldigen Sie, knnen Sie mir einen Monteur schicken?

Portier [portie:]: Ihre Zimmernummer bitte!

Petrow: Portier: Ich lasse gleich den Monteur kommen. (Fnf Minuten spter.

Der Monteur klopft) Petrow: Herein.

Monteur: Der Herr hat kein Licht im Zimmer?

Petrow: Nein. Nur im Badezimmer brennt eine Lampe.

Monteur: Ja, der Schalter ist nicht in Ornung, aber das lt sich reparieren. Und die Stehlampe ist ganz kaputt, Sie brauchen eine neue.

19. Antworten Sie 1. Mit wem lelefoniert Herr Petrow aus seinem Hotelzimmer? 2.

Warum bittet Herr Petrow einen Monteur auf sein Zimmer zu schicken? 3.

Wann lie man den Monteur kommen? 4. Welche Reparatur mute erledigt werden? 5. Lie sich die Lampe reparieren?

20. Whlen Sie die Variante, die dem Inhalt des Dialoges 2 entspricht.

1. Im Zimmer ist kein Licht. Oder: Im Zimmer ist keine Heizung. 2.

Die Heizung ist kaputt. Oder: Die Stehlampe ist kaputt. 3. Der Monteur lie auf sich lange warten. Oder: Der Monteur kam nach fnf Minuten. 4. Die Stehlampe lt sich reparieren. Oder: Die Stehlampe kann nicht repariert werden.

21. Spielen Sie den Dialog.

22. Sprechen Sie zur folgenden Situation.

Herr Petrow kommt an die Rezeption mit der Bitte, den Telefonapparat in seinem Zimmer reparieren zu lassen. Der Apparat ist nicht in Ordnung.

Dialog Petrow: Herr Portier, ich mu morgen sehr frh aufstehen. Ich mchte mich wecken lassen.

Portier: Gut. Das lt sich machen. Wenn ich mich nicht irre, haben Sie Zimmer 34?

Petrow: jawohl.

Portier: Um wieviel Uhr soll man Sie wecken?

Petrow: Um fnf Uhr. Ich habe noch eine Frage. Ich mchte meine Hemden waschen und Anzge bgeln lassen.

Portier: Solche Dienste werden bei uns geleistet. Lassen Sie die Sachen in Ihrem Zimmer auf dem Bett liegen. Die werden abgeholt.

Petrow: Und wann kann es fertig sein?

Portier: Heute nachmittag.

23. Antworten Sie.

1. Welche Bitte hatte Herr Petrow an den Portier? 2. Um wieviel Uhr will Herr Petrow geweckt werden? 3. Welche Frage hat Herr Petrow noch? 4.

Welche Dienste werden im Hotel geleistet?

24. Antworten Sie mit den Repliken aus dem Dialog.

Was sagt der Gast dem Portier, was antwortet der Portier, wenn der Gast frh aufstehen mu?

Wenn der Gast seine Wsche (белье) waschen lassen mchte? Wenn der Gast seine Anzge bgeln lassen mchte?

25. Spielen Sie den Dialog 26. Erfllen Sie die folgenden Aufgaben aufgrund der Situation, gebrauchen Sie dabei Einschrnkungsstze.Sie wohnen in einem Hotel. 1.

Lassen Sie sich von einem Portier um 4 Uhr frh wecken. 2. Lassen Sie Ihren Anzug bgeln. 3. Lassen Sie fr sich ein Taxi bestellen. 4. Lassen Sie sich Ihr Frhstck ins Zimmer bringen.

Text 2.

ber die Hotelordnung Heutzutage gibt es in der BRD viele gute Hotels, die ihren Gsten erstklassigen Service und hohen Komfort bieten. Die Hotels garantieren den Gsten Entspannung und angenehme Erholung nach langer Reise, anstrengender Geschftsttigkeit oder einer Stadtbesichtigung.

Da den Gsten ein angenehmer Aufenthalt ermglicht werden soll, mssen die Hotels eine bestimmte Ordnung haben. Und die Gste werden gebeten, diese Hotelordnung zu bcksichtigen.

In der Hotelordnung von „Astoria“, einem Hotel in Leipzig, finden wir unter anderem folgendes:

1. Das Mieten eines Hotelzimmers sieht eine Anmeldung beim Empfang vor.

Jedem Gast wird fr das gemietete Zimmer ein Hotelausweis ausgestellt.

Die gemieteten Zimmer stehen dem angemeldeten Gast am Anreisetag ab 14 Uhr bis zum Abreisetag 11.00 Uhr zur Verfgung.

2. Gegen Vorlage eines gltigen Hotelausweises bekommt der Hotelgast den entsprechenden Zimmerschlssel und kann mit verschiedenen Dienstleistungen fr Hotelgste rechnen.

3. Der Aufenthalt in den Hotelzimmeretagen und Hotelzimmern ist nur den gemeldeten Gsten gestattet.

26.1. Antworten Sie.

1. Was hofft das Hotelpersonal seinen Gsten nach langer Reise oder anstrengender Geschftsttigkeit zu garantieren? 2. Warum mssen die Hotels eine bestimmte Ordnung haben? 3. Worum werden die Hotelgste gebeten? 4.

Wo melden sich die Gste am Anreisetag im Hotel an? 5. In welchen Fllen soll der Hotelgast seinen Hotelausweis vorlegen? 6. Ab wieviel Uhr steht das Hotelzimmer dem Gast am Anreisetag zur Verfgung? 7. Um wieviel Uhr soll der Hotelgast sein Zimmer am Abreisetag verlassen? 8. Wem ist der Aufenthalt in den Hotelzimmern gestattet?

27. Erklren Sie die folgenden Begriffe aus dem Text. Erstklassiger Service und hoher Komfort;

anstrengende Geschftsttigkeit;

Entspannung nach einer Reisse oder Ttigkeit;

Hotelordnung;

Hotelausweis, Dienstleistungen im Hotel.

28. Fhren Sie ein Gesprch aufgrund des Textes zur folgenden Situation.

Der Hotelgast interessiert sich fr die Hotelordnung und wird vom Angestellten darber informiert.

29. Lesen Sie aus dem Prospekt des Hotels „Rossia“ und berichten Sie, welche Dienste in diesem Hotel geleistet werden.

In der groen Halle des Hotels befinden sich: Service – Bro, Rezeption, Wechselstube, Autoverleihbro, Zeitungskiosk, Souvenierladen.

Im Service – Bro knnen Eintrittskarten fr Theater, Konzert, Zirkus, Stadtrundfahrt, Flugkarten, Fahrkarten fr Eisenbahn und Schiff bestellt werden. Hier werden Vaucher gegen Touristendokumente eingetauscht. Die Rezeption ist Tag und Nacht geffnet. Hier werden die Psse abgestempelt und die bentigten Zimmer vergeben. Bei Notwendigkeit kann ber die Rezeption die schnelle rztliche Hilfe gerufen werden. Tag und Nacht ist die Wechselstube geffnet.

Im Autoverleihbro* knnen PKWs und Busse bestellt werden. Die PKWs knnen mit oder ohne Fahrer, die Busse nur mit Fahrer bestellt werden.

Im zweiten Stock befindet sich ein Frisiersalon.

30. Sprechen Sie zur folgenden Situation.

Sie berichten dem Vertreter einer Firma ber das Hotel, wo er bei seiner Reise nach Moskau untergebracht werden soll.

Schriftliche Hausaufgaben.

31. bersetzen Sie ins Deutsche.

1. Насколько мне известно, эти приборы соответствуют мировому стандарту 2. Насколько информировано наше руководство, все участники переговоров уже прибыли в Москву. 3. Насколько я в курсе, контракт уже подписан. 4. Группа специалистов, насколько я знаю, прибывает завтра. 5. Насколько это возможно, мы попытаемся ознакомиться со всеми экспонатами выставки. 6. Фирма, насколько я понимаю, намерена сделать нам предложение на оптические приборы. 7.

Насколько я могу понять, цена понимается франко граница, включая упаковку.

* Autoverleihbro, das (бюро проката автомобилей).

32. Ergnzen Sie das Verb „lassen“/ 1. Ich habe meine Tasche im Auto liegen …. 2. Gestern … ich unsere Sekretrin fr Sie eine Fahrkarte holen. 3. Wir … die Gerte in der Halle stehen.

4. Ich … unseren Fernseher reparieren. 5. Der Chef … mich den Artikel bersetzen. 6. Wo haben Sie die Preisliste … ? 7. Der Apparat … sich nicht reparieren.

33. Antworten Sie.

Muster: Wo kann ich meine Schuhe putzen lassen? Lassen Sie Ihre Schuhe bei einem Stiefelputzer putzen.

1. Wo kann ich meinen Fotoapparat reparieren lassen? 2. Mchten Sie Ihree Schuhe reparieren lassen? 3. Wo soll ich meine Sachen liegenlassen? 4.

Welche Sachen mchten Sie waschen lassen? 5. Wo soll ich die Prospekte liegenlassen? 6. Wo soll ich dieses Bild hngen lassen?

34. Schreiben Sie deutsch.

1. A: Для меня должен быть забронирован одноместный номер. Вот мой паспорт.

В: Да, для Вас приготовлен одноместный номер на втором этаже.

А: Спасибо. Я пробуду здесь 7 дней и мог бы сразу оплатить счет.

В: Счет у нас оплачивают перед отъездом. Ваш номер стоит … евро.

А: Завтрак входит в цену?

В: Да, конечно, в цену включен завтрак. Я попросила бы Вас заполнить эту анкету. Вот Ваш ключ и карточка. Ваш багаж я прикажу отнести в Ваш номер.

2. А: Бюро обслуживания (Servicebro), добрый день!

В: Добрый день, говорит Петров из 15 номера. У меня не работает телевизор. Можно ли его починить?

А: Думаю, что это можно сделать. Мы сейчас пришлем к Вам мастера.

3. А: Простите, могу ли я сдать мою обувь в починку?

В: Пожалуйста. В нашей гостинице такие услуги предоставляются.

Оставьте свою обувь у себя в номере, я пошлю забрать ее.

4. А: Господин, Berg, где Вас разместить?

В: В гостинице «Космос».

А: Насколько мне известно, это хорошая гостиница.

В: Да, здесь очень уютно. К тому же гостиница, насколько мне известно, очень удобно расположена.

А: Вы совершенно правы. Я желаю Вам приятно провести время.

35. bersetzen Sie.

В центре Москвы расположена гостиница «Россия» В большом вестибюле гостиницы разместились: бюро обслуживания, администраторская, бюро по обмену валюты, киоск по продаже газет и журналов, киоск по продаже сувениров. Администраторская работает круглосуточно. Так же круглосуточно работает бюро по обмену валюты.

Lektion 7.

Thema: Der Handel.

Grammatik: Infinitivgruppe. „um …zu“. Infinitiv mit „zu“ und ohne „zu“ (Wiederholung).

Infinitiv mit „zu“ und ohne „zu“ (Wiederholung).

1. Lsen Sie die Klammern auf.

1. Wir knnen Ihnen einen erfahrenen Fachmann … (empfehlen). 2.

Wir haben die Mglichkeit, schon heute ins Lieferwerk … (fahren). 3. Wir wnschen Ihnen, den Urlaub interessant … (verbringen). 4. Wir sind froh, Ihre Anfrage … (bekommen). 5. Wir laden Sie ein, an dieser Messe … (teilnehmen). 6. Sie brauchen nicht diese Unterlagen … (unterzeichnen). Sie sind schon unterzeichnet. 7. Ich mu leider den Termin unserer Verhandlungen … (absagen). 8. Wir kamen nach Dresden die Verhandlungen … (fhren). 9. Er beabsichtigt, morgen mit seinem Freund … (sich treffen).

2. Ergnzen Sie.

Geehrte Herren!

Wir besttigen den Erhalt Ihres Briefes vom 2. September. Wir bitten Sie, uns fr die Verzgerung der Antwort …. Inzwischen haben wir unser Herstellerwerk beauftragt, Ihre Anfrage fr die neuen Gerte …. Das Werk ist bereit, solche Gerte …. Unsere Vertreter kommen nchsten Monat nach Moskau an der internationalen Ausstellung …. Sie haben den Wunsch, mit Ihrer Firma unseren zuknftigen Vertrag…. Was die Gerte Modell C betrifft, so knnen wir Ihnen diese Gerte leider nicht..., weil solche Gerte von unserem Herstellerwerk nicht mehr gebaut werden. Wir empfehlen Ihnen darum, sich mit den Firmen N und K in Verbindung....

3. Lesen Sie den Brief aus der bung 2 noch einmal und geben Sie den Inhalt des Briefes wieder.

4. Fhren Sie ein Gesprch aufgrund des Briefes zur folgenden Situation.

Der Vertreter der Firma teilt die Antwort seiner Firma auf die Anfrage des Kufers mit.

Finale Infinitivgruppe.

(Инфинитивный оборот в роли обстоятельства цели).

Инфинитивный оборот um... zu отвечает на вопрос wozu? Zu welchem Zweck? (Зачем, для чего, с какой целью?) и переводится «для того чтобы». Инфинитив в таком обороте всегда стоит в конце инфинитивной группы с частицей ”zu”. Beispiel: Wir lernen eine Fremdsprache, um Bcher im Original zu lesen oder im Ausland ohne Dolmetscher sprechen zu knnen, oder um sich im Ausland gut zurechtzufinden.

5. Antworten Sie.

Muster: Wozu fahren Sie nach Bayern? (die Produktion des Werkes kennenlernen). Wir fahren nach Bayern, um die Produktion des Werkes kennenzulernen.

Neue Methode diskutieren, Auenhandelsbetrieb besuchen, den Preis vereinbaren, einen Protokoll unterzeichnen, neue Erzeugnisse sehen, den Vertreter dieser Firma kennenlernen, sich mit der Arbeit dieser Ausrstung bekannt machen.

6. Bilden Sie Infinitivgruppen.

Muster: Die Firma sendet ihrem Partner eine Anfrage. (Die Mglichkeit der Lieferungen erfahren) Die Firma sendet ihrem Geschftspartner eine Anfrage, um die Mglichkeit der Lieferungen zu erfahren.

1. Es werden Informationen gesammelt und studiert. (eine Anfrage senden). 2. Wir brauchen Zeit. (Ihnen die Muster senden). 3. Wir bitten Sie um Kataloge und Prospekte. (die ntigen Waren whlen) 4. Wir sollen die Qualitt der Erzeugnisse verbessern. (den Besteller interessieren). 5. Wir nehmen an dieser Ausstellung teil (die Produktion besser kennenlernen). 6.

Man mu die Grammatik kennen (richtig schreiben).

7. Antworten Sie.

Muster: Wozu geht man ins Haus der Dienstleistungen? (Hemden waschen). Man geht dorthin, um Hemden waschen zu lassen.

Schuhe reparieren, Mntel reinigen, Handtaschen reparieren, Kleider bgeln.

Vokabeln Altmaterial, das, -s – вторсырье Angehrige, der, -n, -n – член семьи аusscheiden (schied aus, – вытеснять ausgeschieden) beeinflussen (te, t) Akk – влиять на что - либо Bereich, der, -(e)s, -e – область, отрасль eigen – собственный Einzelhandel, der – розничная торговля Erwerbsttige, der – работающий fachliche Beratung – квалифицированная консультация Flche, die, -n – территория, площадь Frderprogramm,das, -s, -e – программа финансовых содействий Gegenzug, der, -(e)s, -e(im ~) – в ответ gewerblicher Verwender – промышленный потребитель Groeinkauf, der, -s, -e – оптовая закупка Grohandel, der – оптовая торговля gnstig – выгодный Halbware, die, -n – полуфабрикат Handlung, die, -en – действие (~ unternehmen) – предпринять действие Inhaber, der, -s – владелец Kredit,der, -(e)s, -e – кредит langlebige Verbrauchsgter – товары длительного пользования Mittelunternehmen, das – среднее предприятие Rohstoff, der, -(e)s, -e – сырье Selbstbedienungswarenhaus – супермаркет Strukturwandel, der, -s, – структурные изменения Ttigkeit, die – деятельность berstehen (derstand, – преодолеть berstanden) Umsatz, der, -(e)s, -e – оборот untersttzen (te, t) – поддерживать versorgen (te,t) – снабжать vollziehen, sich (o,o) – происходить, протекать vorteilhaft – благоприятно, выгодно Weiterverarbeiter,der, -s – переработчик Wiederverkufer,der, -s, – розничный торговец Der Handel.

Der deutsche Handel hat einen Anteil von etwa zehn Prozent der Bruttowertschpfung. Jeder achte Erwerbsttige ist in Deutschland im Handel beschftigt. Die meisten Unternehmen in Deutschland sind Mittelunternehmen. Rund die Hlfte aller Handelsunternehmen beschftigt nicht mehr als zwei Personen. In neun von zehn Unternehmen sind weniger als zehn Beschftigte ttig. Dazu gehren meist der Inhaber selbst und oft dessen Angehrige.

Der Grohandel.

Die Unternehmen des Grohandels liefern Gter von Herstellern oder internationalen Mrkten an Wiederverkufer, Weiterverarbeiter oder gewerbliche Verwender. Vor allem wird der Einzelhandel vom Grohandel mit kurz – oder langlebigen Verbrauchsgtern versorgt. Zum umsatzstrksten Bereich gehrt der Handel mit Rohstoffen, Halbwaren und Altmaterial.

Der Einzelhadel.

Im Einzelhandel vollzog sich in den letzten Jahrzehnten ein tiefer Strukturwandel. Es vergrerte sich die Zahl der stadtnahen groflchigen Einzelhandelsunternehmen. Der Wettbewerb ist dadurch noch intensiver geworden. Parallel geht eine Internationalisierung. Immer mehr deutsche Einzelhnder verstrken ihre Ttigkeit im Ausland. Auch auslndische Hndler unternehmen ihre Handlungen. Im Gegenzug kommen auslndische Wettbewerber auf den deutschen Markt.

Die Tendenz zum gnstigen Groeinkauf beeinflute die Entwicklung der Selbstbedienungswarenhuser der Verbrauchermrkte vorteilhaft. Viele kleine Einzelhndler (Tante – Emma – Lden) sind aus dem Wettbewerb ausgeschieden. In den vergangenen Jahren aber konnten die mittelstndischen Einzelhndler die Konkurrenz der Grobetriebe berstehen: durch ein individuelles Angebot, Spezialisierung, fachliche Beratung ung individuelle Bedienung. Auch binden sich mittelstndische Unternehmen strker an Verbundgruppen, um bei Einkauf, Absatz und Marketing zu kooperieren. Die Bundesregierung untersttzt den mittelstndischen Handel mit zahlreichen Frderprogrammen und Krediten.

Es wurde von den Betrieben das Internet als neue Handelsglichkeit entdeckt. Viele Unternehmen entwickelten eigene Online-Shops.

8. Antworten Sie.

1. Welchen Anteil hat der deutsche Handel in der Bruttowertschpfung? 2. Welcher Anteil aller Erwerbsttigen ist im Handel beschftigt? 3. Was stellen die meisten Unternehmen in Deutschland dar? 4.

Wieviel Personen arbeiten in den meisten Unternehmen in Deutschland? 5.

Wem liefern die Unternehmen des Grohandels die Gter? 6. Womit wird der Einzelhandel vom Grohandel versorgt? 7. In welchem Handelsbereich gibt es den grten Umsatz. 8. Welcher Proze vollzog sich im Einzelhandel? 9.

Warum ist der Wettbewerb intensiver geworden? 10. Welche Beziehungen haben die deutschen Einzelhndler im Ausland? 11. Welche Handlungen unternehmen die auslndischen Wettbewerber? 12. Was beeinflute die Tendenz zum gnstigen Groeinkauf? 13. Konnten die kleinen Einzelhndler die Konkurrenz berstehen? 14. Wodurch konnten die mittelstndischen Einzelhndler den Wettbewerb berstehen? 15. Wozu binden sich mittelstndische Unterhmen an Verbundgruppen? 16. Wie untersttzt die Bundesregierung die mittelstndischen Unternehmen? 17. Welche neue Handelsmglichkeit wurde von den Betrieben entdeckt?

9. Stimmt es oder nicht? Wie ist es im Text?

1. Jeder achte Erwerbsttige ist in Deutschland in der Industrie beschftigt. 2. Der grte Teil der Unternehmen in Deutschland sind Mittelunternehmen. 3. In der Hlfte aller Handelsunternehmen arbeiten nicht mehr als zwei Personen. 4. In den meisten Unternehmen arbeiten gewhnlich der Inhaber selbst und seine Angehrigen. 5. Die Unternehmen des Grohandels liefern Gter nur von internationalen Mrkten. 6. Der Einzelhandel wird vom Grohandel nur mit kurzlebigen Verbrauchsgtern versorgt. 7. Der Handel mit Rohstoff, Halbwaren und Altmaterial gibt den grten Warenumsatz. 8. Der Einzelhander in der BRD hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht gendert. 9. Die Zahl der groflchigen Einzelhandelsunternehmen vergrerte sich besonders in der Nhe der Grostdte. 10. Das beeinflute den Wettbewerb gar nicht. 11. Die deutschen Einzelhndler entwickeln ihre Ttigkeit im Ausland. 12. Viele kleine Einzelhndler berstanden den Wettbewerb. 13. Die mittelstndischen Einzelhndler berstanden den Wettbewerb nicht. 14. Die Bundesregierung untersttzt den mittelstndischen Handel nicht. 15. Die Betriebe suchen keine neuen Wege zur Entwicklung des Handels.

10. Bilden Sie Stze mit folgenden Wrten.

der Grohandel, liefern, versorgen, der Einzelhandel der Inhaber, der Bereich, langlebig, Verbrauchsgter, der Wettbewerb, gnstig, Angebot, fachliche Beratung, der Absatz, untersttzen, das Frderprogramm.

11. Geben Sie den Inhalt des Textes wieder.

Dialog Petrow: Herr Mller, sind viele Menschen in der BRD im Handel beschftigt?

Mller: Ich meine, jeder achte Erwerbsttige ist in Deutschland im Handel beschftigt.

Petrov: Welche Betriebe bestehen im Handel?

Mller: Die meisten Betriebe im Handel sind mittelstndische Betriebe.

Petrov: Wieviel Personen arbeiten dort gewhnlich?

Mller: In den meisten Unternehmen sind weniger als zehn Beschftigte ttig.

Petrov: An wen liefern die Unternehmen des Grohanels die Waren?

Mller: Die Unternehmen des Grohandels liefern die Waren an Wiederverkufer, Weiterverarbeiter oder gewerbliche Verwender.

Petrov: Mit welchen Waren wird der Einzelhandel versorgt?

Mller: Der Einzelhandel wird mit kurz-und langlebigen Verbrauchsgtern versorgt.

Petrov: Mit welchen Waren wird es gehandelt, um den grten Umsatz zu erzielen?

Mller: Um den grten Umsatz zu erzielen, handelt man mit Rohstoffen, Halbwaren und Altmaterials.

Petrov: Was vollzieht sich im Einzelhandel in der BRD?

Mller: In den letzten Jahren vergrerte sich die Zahl der groflchigen Einzelhandelsunternehmen in der Nhe von Grostdten.

Petrov: Und wie steht es mit dem Wettbewerb?

Mller: Der Wettbewerb ist noch intensiver geworden.

Petrov: Und welche Beziehungen sind zwischen den Einzelhndlern im In – und Ausland?

Mller: Die beiden Seiten verstrken ihre Handelsttigkeit im Ausland.

Petrov: Auf welche Weise gelang es den mittelstndischen Einzelhndlern, die Konkurenz der Grbetriebe zu berstehen?

Mller: Sie berstanden die Konnkurrenz durch ein individuelles Angebot, Spezialisierung,fachliche Beratung und individuelle Bedienung.

Petrov: Wie untersttzt die Bundesregierung die mittelstndischen Hndler?

Mller: Um die mittelstndischen Einzelhndler zu untersttzen, entwickelt die Bundesregierung verschiedene Frderprogramme und vergibt Kredite.

Petrov: Welche neuen Handelsarten wurden in der letzten Zeit entdeckt?

Mller: Viele Unternehmen entwickelten ihre eigenen Online – Shops.

12. Suchen Sie im Dialog die Infinitivgruppen um … zu.

13. Stimmt es oder nicht? Wie ist es im Dialog?

1. Jeder achte Erwerbsttige ist in der Industrie beschftigt. 2. Die meisten Betriebe in der BRD sind Mittelbetriebe. 3. In meisten Betrieben sind mehr als 10 Beschftigte ttig. 4. Die Unternehmen des Grohandels liefern die Waren an die Bauer. 5. Der Einzelhandel wird mit der Ausrstung versorgt. 6. Um den grten Umsatz zu erzielen, handelt man mit Obst. 7. In den letzten Jahren vergrerte sich die Zahl der groflchigen Einzelunternehmen in den Grostdten. 8. Die Handelsbeziehungen zwischen den Einzelhndlern im In – und Ausland verstrken sich. 9. Den mittelstndischen Einzelhndlern gelang es, die Konrurrenz zu berstehen.

10. Die Bundersregierung tut vieles, um den mittelstndischen Einzelhandel zu untersttzen.

14. Bilden Sie Stze mit folgenden Wrtern.

Beschftigt sein, das Unternehmen, der Handel, das Klein – und Mittelunternehmen, der Inhaber, der Angerige, der Grohandel, der Einzelhandel, versorgen, sich vollziehen, der Wettbewerb, verstrken, die Ttigkeit, berstehen, das Angebot, fachliche Beratung, die Regierung, untersttzen.

Schriftliche Hausaufgaben.

15. Ergnzen Sie Infinitivgruppen um … zu, gebrauchen Sie die untenangegebenen Wortgruppen.

1. Die deutschen Unternehmen beteiligen sich an vielen internationalen Messen, …. 2. Ich habe Herrn Mller telefoniert, …. 3. Wir unternehmen eine Reise nach Mnchen, …. 4. Die deutschen Betriebe muten enger kooperieren, ….

1. die Sehenswrdigkeiten der Stadt nher kennenlernen;

2. Ihre Position auf dem Weltmarkt verstrken;

3. Den globalen Wettbewerb berstehen;

4. Einen Termin fr unser Treffen vereinbaren.

16. bersetzen Sie.

16.1. 1. Доля торговли в ВВП Германии составляет около 10%. 2.

Каждый восьмой, имеющий работу, занят в системе торговли. 3.

Большинство предприятий Германии – средние предприятия. 4. В 9 из 10 фирм работают не более 10 человек. 5. Часто это бывает сам владелец и члены его семьи. 6. Предприятия оптовой торговли поставляют товары от изготовителя или с международных рынков различным торговцам, переработчикам или промышленным потребителям. 7. Оптовая торговля обеспечивает товарами недлительного и длительного пользования прежде всего розничную торговлю. 8. Наибольший оборот имеет торговля сырьем, полуфабрикатами и вторсырьем.

16.2. 1. В последние десятилетия в розничной торговле произошли глубокие структурные изменения. 2. Значительно выросло число крупных торговых центров вблизи крупных городов. 3.

Множество мелких (в Германии их магазинчики называют „лавками тетушки Эммы“) не выдержали конкуренции. 4. Однако средние предприятия успешно выстояли в конкурентной борьбе с крупными фирмами за счет индивидуального предложения, специализации, квалифицированных консультаций и индивидуального обслуживании. 5.

Мелкие и средние торговые предприятия все чаще кооперируют с крупными фирмами в области закупок, сбыта и маркетинга. 6.

Федеральное правительство оказывает им поддержку в виде многочисленных программ финансового содействия и выдаче кредитов.

7. Новые возможности торговля видит в интернете, многие фирмы создали уже свои онлайновые магазины.

Lektion 8.

Thema: Anfrage – Angebot – Auftrag.

Grammatik: Finalsatz.

Wortfolge (Wiederholung).

Grammatik Wortfolge.

1. Ergnzen Sie die folgenden Stze.

1. Unsere Rufnummer hat sich gendert, deshalb … (erreichen). 2. Sie sind unser Gast, und … (einladen). 3. Es ist schon spt, aber … (erledigen). 4.

Man kann bis zur Ausstellung mit dem Bus fahren, oder … (gehen). 5. Es war nicht leicht, trotzdem … (erfllen). 6. Heute knnen wir das nicht machen, auerdem … (empfehlen). 7. Wir haben wenig Zeit, darum … (sich beeilen).

2. 1. Erklren Sie, wie Sie von Ihrem Haus zur Universitt fahren.

Gebrauchen Sie dabei: dann, oder, dabei, zuerst, denn.

2. Erklren Sie, warum es sich lohnt, eine Reise nach Petersburg zu unternehmen.

Finalsatz.

(Придаточное цели).

Придаточные цели отвечают на вопросы wozu (зачем, для чего?) и zu welchem Zweck? (с какой целью?) и соединяются с главным предложением с помощью союза damit (чтобы;

с тем, чтобы).

Обычно сказуемые в придаточном предложении стоит в Prsens.

Например: Er gibt mir das Buch, damit ich es lese.

Следует отличать придаточное цели от придаточного дополнительного с союзом da, который может переводиться на русский как «чтобы».

Например: Er bittet mich, da ich ihm dieses Buch bringe.

Он просит меня, чтобы я принес ему эту книгу. Er bittet mich kommen, damit ich an der Konfezenz teilnehme.

Если субъектом действия в главном и придаточном предложении цели выступает одно и то же лицо, то вместо придаточного цели употребляется обычно инфинитивный оборот um … zu.

Сравните: 1) Er fhrt schon am Abend, um morgen an Ort und Stelle zu sein.

2) Er fhrt am Abend, damit er morgen an Ort und Stelle ist.

bungen zum Finalsatz.

3.1. ben Sie nach dem Muster.

Muster: Wozu mu man schon heute abreisen? (Wir wollen unseren Kollegen vom Bahnhof abholen). Man mu schon heute abreisen, damit wir unseren Kollegen vom Bahnhof abholen.

1. Wir wollen uns auf weitere Verhandlungen besser vorbereiten. 2.

Wir wollen morgen unseren Partner erreichen. 3. Wir wollen pnktlich zu Hause sein. 4. Wir wollen Zeit zum Besuch der Ausstellung haben. 5. Wir wollen unsere Zeichnungen den Geschftspartnern bergeben.

3.2. Muster: Wiederholen Sie bitte noch einmal. Ich verstehe Sie nicht.

Wiederholen Sie bitte noch einmal, damit ich Sie besser verstehe.

1. Wiederholen Sie bitte Ihre Frage. Ich habe Sie schlecht gehrt. 2.

Sagen Sie mir bitte Ihre Rufnummer. Ich habe Ihre Rufnummer nicht. 3.

Informieren Sie uns ber Ihre Bedingungen. Wir machen uns damit bekannt.

4. Geben Sie mir bitte die Adresse Ihrer Firma. Ich kann Ihnen den Brief nicht senden. 5. Sprechen Sie bitte lauter. Ich hre Sie nicht. 6. Lesen Sie nicht so schnell. Ich verstehe Sie nicht gut. 7. Nennen Sie bitte den Namen Ihres Partners in Leipzig. Ich kenne ihn nicht.

4. Ergnzen Sie.

4.1. 1. Lassen Sie fr uns ein Hotelzimmer reservieren, …. 2. Nehmen Sie diese Unterlagen, …. 3. Nehmen Sie ein Taxi, damit …. 4. Nehmen Sie an dieser Messe teil, …. 5. Geben Sie den Liefertermin an, …. 6. Senden Sie uns ein Schreiben, …. 7. Zeigen Sie uns ein Muster, damit ….

4.2. 1. Damit Sie unsere Stadt kennenlernen knnen, …. 2. Damit wir diese Erzeugnisse ausstellen knnen, …. 3. Damit die Angelegenheit so bald wie mglich erledigt wird, …. 4. Damit die Ware verladen werden kann, ….

5. Damit Sie darber im Bilde sind, …. 6. Damit wir das nicht vergessen, ….

7. Damit der Vertrag unterzeichnet wird, …. 8. Damit Sie sich nicht verspten, ….

5. Lesen Sie den untenangegebenen Brief und setzen Sie “damit”, oder “um … zu” ein.

Sehr geehrte Herren!

Wir sind Hersteller von Przisionsgerten und mchten gerne mit Firmen aus Ruland Kontakte aufnehmen, die Bedarf an solchen Gerten haben. … Ihnen einen berblick ber unser Fertigungsprogramm … geben, legen wir einige Prospekte bei. Wir sind seit ber 50 Jahren auf die Herstellung von Przisionsgerten spezialisiert. Wir bitten Sie, uns russische Firmen zu nennen, die sich eventuell fr unsere Erzeugnisse interessieren, … wir uns dann direkt an diese Firmen … wenden knnen.

Mit freundlichen Gren.

Anlage:

Prospekte.

6. Antworten Sie auf die Fragen.

1. Wozu werden dem Brief Prospekte beigelegt? 2. Wozu macht die Firma mit ihren Herstellungsprogramm bekannt? 3. Wozu braucht der Absender die Namen der Firmen, die sich fr seine Erzeugnisse interessieren?

4. Wozu will sich der Verkufer an diese Firmen wenden?

7. Geben Sie den Inhalt des Briefes wieder.

8. Spielen Sie den Vertreter der Firma, der erklrt, wozu seine Firma die Adressen der eventuellen Kufer bentigt.

9. Beantworten Sie die folgenden Fragen.

1. Wozu lernen Sie die deutsche Sprache? 2. Wozu lt man die Schler viel lesen? 3. Wozu mu man viele geschftliche Kontakte aufnehmen? 4. Wozu erzhlt man den Touristen viel ber Moskau? 5. Wozu haben wir in vielen Lndern unsere Handelsvertretungen? 6. Wozu lassen Sie den Vertrag in zwei Exemplaren schreiben? 7. Wozu kommen viele Geschftsleute nach Moskau? 8. Wozu fhrt ihr Vertreter ins Werk? 9. Wozu nimmt diese Firma an der internationalen Messe teil? 10. Wozu lt man die Kinder Sport treiben?

Vokabeln Absatz, der, -es, e - Сбыт abschicken (te, t) - отсылать, отправлять abschlieend - в заключение Abschlu, der, -ses, sse - заключение (договора) Aktiengesellschaft, die, -en (AG) - акционерное общество beachten (te, t) - принимать во внимание, соблюдать - ускорять beschleunigen (te, t) Betrag, der, -(e)s, e - сумма, стоимость Eingang, der, -(e)s, e - поступление (заказа, документа) Einzelpreis, der, -(e)s,-e - цена за штуку, отдельная цена за каждую позицию Erffnung, die - открытие (аккредитива) erteilen (te, t) D. einen Auftrag - размещать у кого-либо заказ Exemplar, das, -s, -e - экземпляр fob (free on board) - фоб gewnscht - желаемый Grund - основа (auf Grund = aufgrund) - на основе gltig - действительный innerhalb G (von D) - в течение, за, в Syn: Im Laufe G (von D).

leisten (te, t) (die Zahlung) - производить платеж, внести плату Lieferant, der, -en, -en - поставщик Syn: Lieferer, der, -s, - Schiffsraum, der, -s, -rume Spesen, die Pl.

- трюм;

тоннаж Stauung, die (Syn: Verstauung, die) - годный для морской перевозки Versicherung, die (gegen Akk) - накладные расходы, издержки - укладка в трюм Versicherungsspesen, die Pl.

- страхование (от чего-либо);

договор о страховании - расходы, связанные со Zusatz, der, -(e)s, страхованием Zusatzvertrag, der - дополнение zu Gunsten (zu gunsten) - дополнительный договор - в чью-либо пользу Text 1.

Was ist ein Auftrag?

Ein Auftrag, oder eine Bestellung, ist eine Anweisung (die Bitte) des Kufers an den Verkufer, eine bestimmte Ware zu liefern. Die Bestellung kann auf Grund eines Angebots oder ohne vorhergehendes Angebot erteilt werden.

Wenn durch die Bestellung ein Angebot rechtzeitig und ohne nderungen unterbreitet wird, so kommt es zu einem Kaufvertrag. Eine Bestellung, die zu spt erfolgt oder den Bedingungen des Angebots nicht ganz entspricht, fhrt nur dann zu einem Vertrag, wenn sie vom Lieferanten angenommen wird, sie kann aber auch von ihm abgelehnt werden.

10. Antworten Sie auf die Fragen zum Text 1.

1. Was versteht man unter einem Auftrag? 2. Werden die Auftrge nur auf Grund eines Angebots erteilt oder auch ohne vorhergehendes Angebot?

Text 2.

Auftragsbesttigung Gewhnlich sendet der Liferant nach Eingang eines Auftrags dem Auftraggeber eine Auftragsbesttigung. Wenn der Kaufvertrag bereits durch den Auftrag geschlossen wurde, wird die Auftragsbesttigung vor allen dazu gesandt, um dem Kunden fr seinen Auftrag zu danken. Um Miverstndnisse auszuschlieen, werden die wichtigen Bedingungen, die im Auftrag stehen, in der Auftragsbesttigung meistens wiederholt. Bei Bestellungen, die Vertragsangebote oder Gegenangebote des Kufers sind, kann es vorkommen, da die bestellte Ware nicht lieferbar ist, oder da der Lieferant die vom Besteller genannten Bedingungen nicht annehmen kann. In solchen Fllen kann der Lieferant die Bestellung ablehnen. Wenn mglich, wird er gleichzeitig ein Gegenangebot machen, d.h. er wird andere Waren als Ersatz anbieten oder seine Bedingungen vorschlagen.

11. Antworten Sie auf die Fragen.

1. Soll der Eingang eines Auftrages unbedingt besttigt werden? 2.

Wozu wird meistens eine Auftragsbesttigung gesandt? 3. Was soll solch eine Auftragsbesttigung enthalten? 4. In welchen Fllen kann eine Bestellung abgelehnt werden? 5. Werden im Unternehmen Auftrge unbedingt schriftlich besttigt? Zu welchem Zweck wird das gemacht?

12. Geben Sie den Grundgedanken wieder.

Text 3.

Probeauftrag Betr.

Ihr Angebot.

Sehr geehrte Herren!

Wir danken Ihnen fr Ihren Brief vom 2.09 und die zugesandten Muster und erteilen Ihnen folgenden Probeauftrag.

Die Sendung soll so bald wie mglich per Luftpost geliefert werden.

Bitte bersenden Sie uns Ihre Proformarechnung, damit wir unsere Bank beauftragen knnen, ein unwiderrufliches Akkreditiv zu Ihren Gunsten zu erffnen.

Wir hoffen, da wir mit Ihnen zu einer angenehmen Geschftsverbindung kommen werden. Wenn Ihre erste Probelieferung unseren Kunden zusagt, knnen Sie mit greren Nachbestellungen rechnen.

Mit freundlichen Gren.

AG N 13. Sprechen Sie zu zweit zur folgenden Situation: Sie erteilen dem Vertreter einer Firma einen Probeauftrag auf die Ware Ihres Unternehmens.

14. Geben Sie den Inhalt des Briefes wieder.

Text 4.

Gegenangebot des Verkufers Wir besttigen den Empfang Ihres Schreibens und danken Ihnen fr Ihren Auftrag № 125. Leider mssen wir Ihnen jedoch mitteilen, da die Preise, die von Ihnen genannt sind, teilweise nicht mehr gltig sind. Wie Sie vielleicht wissen, ist der Silberpreis in der letzten Zeit um mehr als 40% angestiegen, und wir mssen unsere Preise berprfen. Bei 6 Positionen Ihres Auftrages knnen wir die Preise belassen (оставит прежними), bei den brigen Positionen ist es uns leider nicht mglich. Anbei finden Sie eine Proformarechnung mit den heute gltigen Preisen, und wir bitten Sie, den Auftrag entsprechend zu besttigen.

Nach Eingang Ihrer Besttigung wird die Anfertigung der Ware etwa Wochen dauern.

15. Geben Sie den Inhalt des Textes wieder.

16. Sprechen Sie zu zweit zur folgenden Situation: Der Verkufer hat das Gegenangebot (den Auftrag) des Kufers bekommen, kann aber die Bedingungen der Bestellung nicht ganz akzeptieren.

Text 5.

Brief Firma N.

Moskau.

Betrifft Ihre Anfrage vom 15.10.02.

Sehr geehrte Herren! Wir danken Ihnen fr Ihre Anfrage vom 15.10.

und bieten Ihnen die gewnschten Gerte zu dem Preis …€ pro Gert an.

Der Preis versteht sich fob Hamburg einschlielich seemiger Verpackung. Die Seefracht Hamburg – Petersburg und die Versicherungsspesen betragen …€.

Unsere Zahlungsbedingungen lauten: Erffnung eines unwiderruflichen Dokumentenakkreditivs zu unseren Gunsten. Die Lieferung kann innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Akkreditivbesttigung erfolgen. Die gewnschten Prospekte haben wir heute als Postpaket an Sie abgeschickt, damit Sie sich mglichst schnell mit unseren neuen Produkten bekannt machen knnen.

Wir freuen uns, da Sie die Absatzmglichkeiten fr unsere Erzeugnisse in Ruland gnstig finden und hoffen Ihre Bestellung bald zu erhalten.

Mit freundlichen Gren.

Firma X.

17. Antworten Sie auf die Fragen.

1. Worauf bezieht sich die Firma X. in ihrem Brief? 2. In welcher Angelegenheit wird der Brief geschrieben? 3. Was fr Waren werden angeboten? 4. Zu welchen Bedingungen werden die Gerte angeboten? 5. Wie versteht sich der Preis? 6. Was ist im Preis eingeschlossen? 7. Was machen die Seefracht und die Versicherungsspesen aus? 8. Wie soll die Zahlung geleistet werden? 9. In welcher Frist kann die Lieferung erfolgen? 10. Wozu wurden an den Kufer Prospekte abgesandt? 11. Sind die Prospekte dem Angebot beigelegt? 12. Was fr eine Information hat der Verkufer ber die Absatzmglichkeiten seiner Ware in Ruland?

18. Sagen Sie es anders.

1. Vielen Dank fr Ihre Anfrage. 2. Wir bieten Ihnen die bentigten Gerte an. 3. Der Preis schliet die seemige Verpackung ein. 4. Die Versicherungsspesen machen … € aus. 5. Die Lieferung kann im Laufe von 14 Tagen nach Erhalt der Akkreditivbesttigung erfolgen. 6. Die gewnschten Prospekte haben wir an Sie heute abgesandt, damit Sie unsere Produktion kennenlernen knnen. 7. Wir sind froh, da Sie die Absatzmglichkeiten fr unsere Erzeugnisse in Ruland gnstig finden.

19. Geben Sie den Inhalt des Briefes nach den folgenden Punkten wieder.

1. Bezug des Verkufers 2. Art und Qualitt der Ware 3. Preis 4.

Lieferbedingungen 5. Lieferzeit 6. Zahlungsbedingungen 7. Prospektmaterial 8. Absatzmglichkeiten fr die Ware.

20. Fhren Sie ein Gesprch aufgrund des Briefes zur folgenden Situation.

Sie empfangen den Vertreter einer Firma, der beauftragt ist, Ihnen ein Angebot seiner Firma zu bergeben. Sie besprechen mit ihm ein Angebot und informieren ihn ber die Absatzmglichkeiten fr die Ware der Firma in Ruland.

Dialog Mnchen. Die Kunden des Moskauer Betriebes N. aus der BRD haben wegen einer Zusatzmenge der eingekauften Ware angefragt. Sie bentigen die Ware dringend. Die BRD – Seite hat an den Betrieb ein Schreiben geschickt mit der Bitte, die Sache so schnell wie mglich zu erledigen.

Petrow: Guten Tag, Herr Mller. Wir haben Ihr Schreiben erhalten, und ich bin zu Ihnen gekommen, damit die Angelegenheit beschleunigt wird.

Mller: Wir sind Ihnen dafr sehr dankbar. Die Angelegenheit ist wirklich dringend. Leider kann sich unser Abteilungsleiter mit Ihnen nicht treffen. Er mute dringend verreisen, aber er hat mich gebeten, diese Frage zu erledigen.

Petrow: Soweit wir aus Ihrem Brief verstanden haben, handelt es sich um den Abschlu eines neuen Vertrages.

Mller: Sie meinen den Abschlu eines Zusatzvertrages?

Petrow: Gewi. Zu welchen Bedingungen soll der Vertrag abgeschlossen werden? Wollen Sie, da der Vertrag zu den alten Bedingungen abgeschlossen wird?

Mller: Ja, wir mchten Sie darum bitten.

Petrow: Gut. In ein paar Tagen wird der Vertrag vorbereitet.

Mller: Vielen Dank, Herr Petrow.

21. Antworten Sie auf die Fragen.

1. Warum kam Herr Petrow dringend nach Mnchen? 2. Worum handelte es sich im Schreiben der BRD – Firma? 3. Warum soll die Erledigung der Angelegenheit beschleunigt werden? 4. Warum nimmt der Abteilungsleiter der BRD – Firma am Gesprch nicht teil? 5. Was fr ein Vertrag soll abgeschlossen werden? 6. Zu welchen Bedingungen soll er abgeschlossen werden? 7. Wie lange wird die Vorbereitungsarbeit dauern?

22. Suchen Sie im Dialog Objekt – und Finalstze, stellen Sie Fragen dazu, bersetzen Sie diese Stze ins Russiche.

23. Antworten Sie. Stimmt es oder nicht?

1. Herr Mller ist nach Moskau gekommen, damit der Abschlu eines Zusatzvertrages beschleunigt wird. 2. Herr Petrow wird vom Abteilungsleiter der BRD – Firma empfangen? 3. Von den Geschftspartnern wird der Abschlu eines Zusatzvertrages besprochen. 4. Der Zusatzvertrag soll zu ganz neuen Bedingungen abgeschlossen werden.

24. Ergnzen Sie die Repliken aus dem Dialog.

1. Petrow erklrt sein Ankommen in Mnchen: …. 2. Mller erklrt, warum sein Abteilungsleiter an dem Gesprch nicht teilnehmen kann: …. 3.

Petrow przisiert den Inhalt des Briefes: …. 4. Petrow przisiert die Bedingungen des Zusatzvertrages: ….

25. Spielen Sie den Dialog.

Dialog Einige Tage spter.

Petrow: Herr Mller, der Zusatzvertrag ist vorbereitet. Ich habe noch ein Exemplar des Hauptvertrages mitgenommen, damit Sie sehen knnen, da wir an den Vertragsbedingungen nichts gendert haben.

Mller: Also, die Einzelpreise haben sich nicht gendert.

Petrow: Nein, nicht. Die Preise verstehen sich … € fob Hafen Petersburg, einschlielich seemiger Verpackung und Stauung im Schiffsraum. Der Gesamtpreis macht … € aus.

Mller: Alles richtig. Und die Zahlung wird per Inkasso bei der Moskauer Auenwirtschaftsbank geleistet.

Petrow: Genau. Wir haben alle Ihre Wnsche bercksichtigt.

Mller: Schn. Ich habe keine Fragen mehr. Wir sind bereit, den Vertrag zu beliebiger Zeit zu unterzeichnen.

26. Antworten Sie auf die Fragen.

1. Wie steht es mit der Vorbereitung des Zusatzvertrages? 2. Wozu hat Petrow den Hauptvertrag zum Treffen mitgebracht? 3. Wie hat man die Einzelpreise gendert? 4. Wie versteht sich der Preis? 5. Was macht der Gesamtpreis aus? 6. Wie wird die Zahlung geleistet? 7. Warum ist Mller bereit, den Vertrag zu beliebiger Zeit zu unterzeichnen?

27. Berichten Sie aufgrund des Dialoges ber die Bedingungen des Zusatzvertrages, gebrauchen Sie dabei die folgenden Wrter.

sich ndern, sich verstehen, die Stauung, der Gesamtpreis, leisten, die Bank, bercksichtigen, unterzeichnen.

28. Spielen Sie den Dialog.

29. Fhren Sie ein Gesprch aufgrund des Dialogs zur folgenden Situation.

Petrow und Mller vereinbaren die Bedingungen des Vertrages. Leider sagen dem Kufer die Zahlungsbedingungen nicht zu, und sie sollen gendert werden.

Schriftliche Hausaufgaben.

30. Bilden Sie aus zwei Stzen einen mit Hilfe von “damit”, “da” oder “um … zu”.

1. Wir schicken Ihnen einen Wagen zum Hotel. Sie werden morgen frh ins Werk fahren. 2. Wiederholen Sie bitte den letzten Satz noch einmal.

Wir konnten ihn nicht verstehen. 3. Viele Leute fahren im Sommer ans Meer.

Sie wollen sich dort erholen. 4. Wir bergeben Ihnen alle Unterlagen. Sie knnen sie lesen. 5. Unsere Kunden bitten um folgendes: die Angelegenheit soll schon in der nchsten Woche erledigt werden. 6. Ich schlage folgendes vor: Sie werden an der Besprechung der technischen Fragen auch teilnehmen.

7. Nehmen Sie ein Taxi. Sie drfen nicht so spt kommen.

31. bersetzen Sie ins Deutsche.

1. Мы просим Вас ускорить поставку машин. 2. Подписание контракта должно быть ускорено. 3. Мы просим, чтобы вопрос отгрузки машин был ускорен. 4. Я передал Вашу просьбу нашему инженеру, чтобы он урегулировал эту проблему. 5. Касательно поставки машин модели А. 6. Мы подтверждаем получение Вашего каталога. 7. В нем мы нашли подробное описание машин, в которых мы заинтересованы. 8.

Мы готовы купить у Вас 20 аппаратов и хотели бы получить их одной партией. 9. Просим сообщить нам Ваши условия платежа и поставки, чтобы мы могли их учесть. 10. Мы просим указать цену, включая упаковку для морской перевозки. 11. В Вашем ответе мы просим сообщить нам, какую скидку Вы предоставляете своим заказчикам.

32. bersetzen Sie den Brief.

Касательно: Вашего письма от 20.09.02.

В ответ на Ваше письмо сообщаем следующее: Мы согласны поставить Вам 4 прибора. В приложение к письму мы высылаем техническую спецификацию на приборы. Цена составляет … руб. за штуку. Поставка приборов может быть произведена в течение 3-х месяцев со дня выдачи заказа.

Условия платежа: инкассо.

Страхование товара мы согласны взять на себя. Если наше предложение для Вас приемлемо, сообщите нам об этом как можно быстрее. Мы хотели бы сообщить, что в ближайшее время мы сможем предложить Вам новую модель прибора, о которой шла речь во время переговоров с Вашим представителем. После испытания этой модели на заводе-изготовителе мы сразу же вышлем Вам ее описание и техническую характеристику.

С уважением … 33. bersetzen Sie den Brief.

Касательно заказов № 20 и 21.

Подтверждаем получение Вашего письма от … относительно изменения заказа № 21. Мы готовы учесть Ваше положение и поставить еще 100 штук моторов модели ТК, но при этом должны Вам напомнить, что на это количество должно быть подписано дополнение к договору.

Что касается поставки модели ТС, то согласно сообщению, которое мы получили от нашего представителя несколько дней тому назад, Вы после осмотра образцов не захотели закупать модель, и мы продали всю партию другому клиенту. Речь может идти только о поставке в следующем году. Требующиеся Вам 150 штук могут быть отгружены в I квартале. Надеемся, что этот срок Вам подходит. Цена понимается … € за штуку фоб Гамбург. Просим подтвердить в ближайшее время, готовы ли Вы разместить у нас заказ на эту модель и на данных условиях. Также просим сообщить, в какие адреса должны быть отгружены моторы по заказу № 20. Эти данные необходимо выслать срочно, чтобы завод-поставщик получил их перед отгрузкой товара. Просим выслать данные до …, чтобы мы могли своевременно связаться с заводом.

С уважением … 34. Schreiben Sie eine Antwort auf den obigen Brief.

35. Schreiben Sie einen Auftrag auf die Ware, fr die Sie zustndig sind.

Lektion 9.

Thema: Einkommen, Lebensstandard.

Grammatik: Konstruktion "haben", "sein"+zu+Infinitiv.

Infinitiv Passiv (Wiederholung).

Grammatik Infinitiv Passiv (Wiederholung).

1. Gebrauchen Sie das Passiv mit den Modalverben. Sagen Sie, was gemacht werden soll, wenn:

Ein Brief ber schlechte Qualitt der Ware eingetroffen ist? (den Brief an das Herstellerwerk weiterleiten);

eine neue Technologie gekauft ist? (Fachleute ausbilden);

der Preis gestiegen ist? (einen neuen Preis angeben);

man neue Liefertermine vorgeschlagen hat? (den neuen Liefertermin vereinbaren);

etwas noch nicht klar ist? (die Frage besprechen);

eine Maschine nicht richtig funktioniert? (die Instruktion beachten);

2. Fragen Sie nach dem Muster.

Muster: die Frage dringend erledigen Kann die Frage dringend erledigt werden?

Die Ware mit der Eisenbahn transportieren;

eine Garantiefrist fr ein Jahr gewhren;

die Anlage schon in einem Monat liefern;

das Abreitsdatum der Fachleute per Telex besttigen;

das Akkreditiv bei der Bank in Moskau erffnen;

die Prospekte dem Brief beilegen.

3. Sagen Sie, welche Formalitten erledigt werden sollen: bei der Ankunft in einem Hotel;

bei der Grenzkontrolle und im Zollamt;

vor dem Abflug in einem Flughafen.

Konstruktion "haben", "sein"+zu+Infinitiv.

Глаголы haben или sein в сочетании с инфинитивом с zu выражают долженствование, необходимость. "Haben" употребляется, когда подлежащее – действующее лицо, оно активно. Например: Wir haben diese Frage zu vereinbaren.

Глагол "sein" употребляется, когда подлежащим является объект действия, например: Diese Frage ist zu vereinbaren.

По своему употреблению эта конструкция характерна для письменной речи. Она употребляется в инструкциях, положениях, обязательствах. В устной речи эта конструкция заменяется грамматическим синонимом, т.е. модальными глаголами sollen, mssen oder knnen с инфинитивом в активе и пассиве.

1. Der Kunde soll das Geld zahlen. 1. Der Kunde hat das Geld zu 2. Das Geld soll von dem Kunden zahlen.

gezahlt werden. 2. Das Geld ist von dem Kunden zu zahlen.

Иногда эта конструкция употребляется и в обиходной речи.

Was habe ich zu zahlen? Сколько мне заплатить?

Das ist noch zu vereinbaren. Это нужно еще согласовать.

4. Lesen Sie, beachten Sie die Form des Verbs beim Ausdruck der Notwendigkeit.

Der Preis ist nicht zu ndern.

Die Zahlung ist per Inkasso zu leisten.

Die Installierung der Maschinen bernimmt unsere Firma, aber fr die Installierung hat Ihre Firma zu zahlen.

5. Vergleichen Sie und bersetzen Sie.

a) 1. Der Kufer hat die a) 1. Der Kufer soll die Rechnung im Mai zu bezahlen. Rechnung im Mai bezahlen.

2. Der Liferant hat die Ware in 2. Der Lieferant mu die Ware einer Partie zu verladen. in einer Partie verladen.

3. Die Partner haben die 3. Die Partner mssen die Fragen extra zu vereinbaren. Fragen extra vereinbaren.

b) 1. Die Maschinen sind im 1. Die Maschinen sollen im 3.

3. Quartal verladen werden. (…soll Quartal zu verladen. man … verladen).

2. Das Akkreditiv soll im 2. Das Akkreditiv ist im Laufe Laufe von 30 Tagen erffnet von 30 Tagen zu erffnen. werden.

(… mu man … erffnen).

3. Dieses Problem ist noch zu 3. Dieses Problem mu noch besprechen. besprochen werden.

(… mu man … besprechen).

c) 1. Der Kufer hat das 1. Das Angebot ist vom Angebot schriftlich zu besttigen. Kufer schriftlich zu besttigen.

2. Das Werk hat die Anlage 2. Die Anlage ist vom Werk noch einmal zu prfen. noch einmal zu prfen.

3. Die Firma hat die letzte 3. Die letzte Partie ist von der Partie in einer Woche zu liefern. Firma in einer Woche zu liefern.

4. Sie haben die neuen Preise 4. Die neuen Preise sind von zu besttigen. Ihnen zu besttigen.

5. Der Lieferant hat uns die 5. Die neuen Kataloge sind neuen Kataloge zu bersenden. vom Lieferanten zu bersenden.

6. Ergnzen Sie "haben" oder "sein".

1. Bei der Zollabfertigung … folgende Formalitten zu erledigen. 2.

Beim Verlassen des Hotels … der Zimmerschlssel abzugeben. 3. Das Akkreditiv … bei der Bank N. zu erffnen. 4. Die Hotelgste … alle Punkte der Hotelordnung zu bercksichtigen. 5. Ihre Firma … die technischen Unterlagen zur Verfgung zu stellen. 6. Die Zolldeklaration … unbedingt auszufllen. 7. Die Ware … in seemiger Verpackung zu verladen.

7. Ersetzen Sie die Konstruktion "haben oder sein"+zu+Infinitiv durch die Modalverben mit dem Infinitiv Aktiv oder Passiv.

1. Die Maschine hat genau unserer Zeichnung zu entsprechen. 2.

Unsere Rechnungen sind innerhalb 60 Tage nach Rechnungsdatum zu bezahlen. 3. Zahlungen fr die Lieferungen sind laut den Zahlungsbedingungen zu leisten. 4. Die Lieferungen haben unsere Hersteller noch zu klren. 5. Die Ware ist zu folgenden Terminen zu verladen. 6. Die Qualitt der Ausrstungen hat dem Zertifikat zu entsprechen.

8. Spielen Sie die folgenden Dialoge.

1. A: Mssen Sie unbedingt heute verreisen?

B: Ja, leider ist es nicht zu ndern.

A: Wann knnen wir uns wiedersehen?

B: Ich glaube am Dienstag. Am Montag habe ich viel zu tun.

A: Soll ich Sie mit dem Wagen zum Hotel bringen?

B: Nein, danke. Ich mu in die Stadtmitte, ich habe noch etwas zu erledigen.

2. A: Was haben wir heute noch zu besprechen?

B: Ich glaube, wir haben alle Fragen vereinbart.

A: Was habe ich fr die Ware zu zahlen?

B: Da Sie eine groe Menge kaufen, gewhren wir Ihnen einen 5% Rabatt.

9. bersetzen Sie ins Deutsche.

1. Что мы сегодня должны обсудить? 2. Нам осталось уладить несколько вопросов. 3. Мне это еще нужно выяснить. 4. К сожалению, ничего изменить нельзя. 5. Мне Вам надо кое-что сказать. 6. К сожалению, у меня сегодня много дел.

Vokabeln abziehen (zog … ab, abgezogen) – вычитать, высчитывать Angestellter, der, -en, -en – служащий Arbeitslosenuntersttzung, die –en – пособие по безработице Arbeitnehmerentgelt, das – доход от работы по найму ausgeben (gab … aus, ausgegeben) – расходовать, тратить Beamte, der, -n, -n – чиновник Bercksichtigung (unter) – с учетом bestreiten (i, i) den Lebensunterhalt – покрывать расходы на существование Doppelverdiener, der – двое работающих Durchschnittseinkommen, das – средний доход Einkommen, das – доход entfallen (entfiel, entfallen) – приходиться на что-либо erarbeitete Einkommen – доходы от деятельности erheblich – значительно erhhen, sich – увеличиваться folgen (te, t) D – следовать за кем-либо Geldentwertung, die – обесценивание денег geleistete Transfers – произведенные текущие платежи Gewinnausschttung, die – распределение прибыли Gewinnentnahme – доля прибыли Kindergeld, das – пособие на детей Lohnsteuer, die, -n – налог на зарплату Minderheit, die – меньшинство Nahrung, die – питание Nettovermgenseinknfte – чистые доходы от собственности ffentliche Abgaben – отчисления в пользу государства ffentliche Leistungen – гос. социальные выплаты Quelle, die, -n – источник Selbstndige, der, -n, -n – лицо, имеющее собственное дело Sozialleistungen – социальные выплаты Sozialversicherungsbeitrag, der – отчисления (платежи) в фонд соц. страхования Spitze, die, -n – вершина steigen (ie, ie) – увеличиваться, повышаться Steigerung, die – повышение berwiegend – преимущество Verbrauch, der, -s – потребление verfgbares Einkommen, das – совокупный чистый доход Vermgen, das – собственность verteilen – распределять zunehmen (nahm … zu, zugenommen) – увеличиться Text 1.

Einkommen Die Deutschen haben in den vergangenen Jahrzehnten stetige Einkommenssteigerungen erlebt. In den westdeutschen Lndern hat sich das verfgbare Einkommen der privaten Haushalte von 188 Milliarden DM im Jahr 1960 auf 1669 Milliarden DM im Jahre 1991 erhht. Im Jahre betrug das Einkommen in Deutschland 2448 Milliarden DM. Auch real – also unter Bercksichtigung der Geldentwertung-hat das Familienbudget der Brger erheblich zugenommen. Das Einkommen der Menschen ist dabei aus ganz unterschiedlichen Quellen zu bekommen. Den wichtigsten Teil bildet das Arbeitnehmerentgelt, also Lhne und Gehlter einschlielich Sozialversicherungsbeirtrge und Lohnsteuer. Daneben sind es Gewinnausschttungen der Unternehmen, Einknfte aus Vermgen, ffentliche Leistungen wie Kindergeld, Arbeitslosenuntersttzung oder Renten zu nennen. Zieht man von der Summe dieser Einkommen die ffentlichen Abgaben (Steuern und Sozialversicherungsbeitrge) sowie bestimmte geleistete Transfers (z. B. bertragungen auslndischer Arbeitnehmer in ihre Heimatlnder) ab, ergibt sich als Nettogre das verfgbare Einkommen der privaten Haushalte. Davon entfallen gut zwei fnftel auf Nettolhne und – gehlter, gut ein Drittel auf Gewinnentnahmen und Nettovermgenseinknfte sowie deutlich mehr als ein Fnftel auf Sozialleistungen.

10. Antworten Sie auf die Fragen.

1. Wie haben sich die Einkommen der Deutschen in den vergangenen Jahrzehnten verndert? 2. Welche Summe betrug das verfgbare Einkommen der privaten Haushalte im Jahre 1999? 3. Wie finden Sie das Familienbudget der Brger real? 4. Woher stammt das Einkommen der Deutschen? 5. Was bildet den wichtigsten Teil des Einkommens? 6. Wie sind die brigen Einkommensquellen? 7. Wie entsteht das verfgbare Einkommen der privaten Haushalte als Nettogre? 8. Was betrgt zwei Fnftel des verfgbaren Einkommens? 9. Was ist ein Drittel des verfgbaren Nettoeinkommens? 10.

Was stellt ein Fnftel des Nettoeinkommens dar?

11. Stimmt es oder nicht?

1. In den vergangegen Jahrzehnten hat sich das verfgbare Einkommen der Bevlkerung in Deutschland ganz gering verndert. 2. Real hat sich das Familienbudget erhht. 3. Die Menschen in Deutschland haben nur eine Quelle des Einkommens. 4. Die Sozialversicherungsbeitrge werden nicht geleistet. 5. Die ffentlichen Leistungen schlieen Kindergeld, Arbeitslosenuntersttzung oder Renten ein. 6. Das verfgbare Nettoeinkommen der privaten Haushalte ergibt sich aus dem Abzug von Steuern und Sozialversicherungsbeitrgen sowie bestimmten Transfers. 7.

Nettolhne und – gehlter betragen die Hlfte des verfgbaren Einkommens.

8. Auf Sozialleistungen entfllt ein Drittel des Einkommens.

12. Bilden Sie Stze mit den folgenden Wrtern:

das Einkommen, der Haushalt, zunehmen, die Quelle, der Brger, die Geldentwertung, privat, Arbeitnehmer, die Steuer, der Lohn, das Gehalt, das Vermgen, die Sozialversicherung, untersttzen, die Arbeitslosen.

13. Geben Sie den Inhalt des Textes wieder.

Text 2.

Lebensstandard 1964 betrug das verfgbare Monatseinkommen eines Vier-Personen Arbeitnehmer-Haushalts mit mittlerem Einkommen in den Westdeutschen Lndern 904 DM. Fr den privaten Verbrauch wurden 823 DM ausgegeben, davon zwei Drittel fr Nahrung, Kleidung und Wohnung. Im Jahre betrug dieses Einkommen 5862 DM. Fr den privaten Verbrauch wurden 4393 DM ausgegeben. Davon waren nur 57% fr Nahrung, Kleidung und Wohnung auszugeben. Dafr sind die Ausgaben fr Freizeit, Auto, Bildung und Telekommunikation krftig gestiegen.

Vermgen und verfgbares Einkommen sind allerdings ungleichmig verteilt. Die Durchschnittseinkommen der Selbstndigen stehen an der Spitze der Einkommenspyramide, ihnen folgen die Einkommen der Beamten, Angestellten und Pensionre. Der hohe Lebensstandard Deutschlands wird in sehr vielen Fllen durch "Doppeldiener" erreicht und gesichert. Der berwiegende Teil der Erwerbsttigen lebt vollstndig oder nur zum grten Teil von erarbeiteten Einkommen, whrend nur eine kleine Minderheit den Lebensunterhalt von den Ertrgen ihres Vermgens zu bestreiten hat.

14. Antworten Sie auf die Fragen.

1. Wieviel DM betrug das verfgbare Monatseinkommen eines Vier Personen-Arbeitnehmer-Haushalts in Westdeutschland im Jahre 1964? 2.

Wieviel Geld wurde fr den privaten Verbrauch ausgegeben? 3. Wieviel Geld wurde fr Nahrung, Kleidung und Wohnung ausgegeben? 4. Wie vernderten sich diese Ausgaben im Jahre 1998? 5. Wie wurden die Ausgaben fr Freizeit, Auto, Bildung und Telekommunikation? 6. Wie werden Vermgen und verfgbares Einkommen verteilt? 7. Wer hat die hchsten Einkommen? 8.

Wer steht am Fue der Einkommenspyramide? 9. Von welchen Einkommen lebt der berwiegende Teil der Erwerbsttigen? 10. Wovon bestreitet die Minderheit der Bevlkerung ihren Lebensunterhalt?

15. Ergnzen Sie dem Sinn nach.

1. Im Jahre 1964 betrug das verfgbare Monatseinkommen eines … in den westdeutschen Lndern 904 DM. 2. Fr den privaten … wurden 823 DM ausgegeben. 3. Zwei Drittel vom Einkommen wurden fr … ausgegeben. 4.

Im Jahre 1998 sind die Ausgaben fr Freizeit, Auto, Bildung und Telekommunikation …. 5. … und … sind aber ungleichmig verteilt. 6. Die Durchschnittseinkommen der … stehen an der Spitze der Einkommenspyramide. 7. Ihnen folgen die Durchnittseinkommen der …. 8.

… Deutschlands wird oft durch "Doppeldiener" erreicht. 9. Der grte Teil der Werkttigen lebt zum grten Teil von …. 10. … kann ihren Lebensunterhalt von den Ertrgen ihres Vermgens bestreiten.

16. Bilden Sie Stze mit den folgenden Wrtern.

Durchschnittseinkommen, ausgeben, der private Verbrauch, die Ausgaben, verteilen, an der Spitze, sichern, die Minderheit, die Nahrung, betragen, steigen, das Vermgen, verteilen, der Selbstndige, der Beamte, der Lebensstandard, erreichen, vollstndig.

Schriftliche Hausaufgaben.

17. Schreiben Sie zwei Varianten der bersetzung fr jeden Satz. 1.

Mit dem Infinitiv Passiv und Modalverben. 2. Mit der Konstruktion haben oder sein+zu+Infinitiv.

1. Нам надо уладить много проблем. 2. Сроки поставки должны быть согласованы. 3. Это следует особо подчеркнуть. 4. Я должен Вам кое-что сказать. 5. Оплата должна производиться в банке. 6. Это надо выяснить. 7. Товар должен быть отгружен вовремя.

18. bersetzen Sie.

1) 1. За последние десятилетия доходы населения Германии постоянно росли. 2. Совокупный чистый доход домашних хозяйств значительно увеличился. 3. Люди имеют различные источники доходов.

4. Наибольшую часть составляют доходы от работы по найму, т.е.

зарплата или оклад. 5. Доходы составляют также отчисления в фонды социального страхования. И налог на заработную плату. 6. Сюда относятся также распределение прибыли предприятий, доходы от собственности и государственные социальные выплаты.

2) В 1964 г. средний чистый доход семьи наемного работника в составе 4 человек составлял в ФРГ 904 марки в месяц. На личное потребление уходило 823 марки. Собственность и чистый доход распределены в Германии неравномерно. Наибольшие доходы у лиц, имеющих собственное дело, за ними следуют чиновники, служащие, пенсионеры. Большинство работников по найму живет только или большей частью на доходы, получаемые от своей деятельности. Лишь незначительное меньшинство может жить на доходы от своего состояния.

Lektion 10.

Thema: Vertrag.

Grammatik: Komparativ und Superlativ der Adverbien und Adjektive Deklination der Adjektive (Wiederholung).

Grammatik Deklination der Adjektive 1. Deklinieren Sie.

Der gnstige Vorschlag – ein gnstiger Vorschlag;

viele moderne Maschinen – alle modernen Maschinen;

der hohe Preis – ein hoher Preis;

unser neuer Kollege – ein neuer Kollege;

die schnen Waren – einige schne Waren;

die gute Qualitt – eine gute Qualitt.

2. Gebrauchen Sie die Adjektive in richtiger Form.

A: Haben Sie unsere Anfrage fr das (neu) Gert bekommen?

B: Ja. Wir haben ein (fest) Angebot vorbereitet. Bei einem (mglich) Auftrag knnen wir die erste Partie schon Anfang (nchst) Monats liefern.

A: Bei den (letzt) Verhandlungen wurde der Preis nicht vereinbart.

B: Ich meine, da wir heute auf diese (schwierig) Frage zurckkommen knnen.

A: Die Angelegenheit ist dringend. Wir mchten uns mit Ihnen schon in der (nchst) Woche treffen.

B: Schn. Den Termin lassen wir Sie durch unseren (stndig) Vertreter wissen.

A: Wir knnen Ihren (hoch) Preis nicht akzeptieren.

B: Sie mssen aber bercksichtigen, da es sich um ein (neu) Modell handelt.

3. Gebrauchen Sie die Adjektive in richtiger Form, geben Sie den Inhalt des Briefes wieder.

Geehrte Herren!

Wir nehmen Bezug auf Ihre Anfrage fr unser (neu) Modell. Vom 20.

(vorig) Monats. Wir danken Ihnen dafr und machen Ihnen mit dem (vorliegend) Schreiben ein (fest) Angebot. Unseren (technisch) Prospekten knnen Sie entnehmen, da unsere Maschine von (hoch) Qualitt ist. Wir hoffen, da alle (ander) Parameter Ihnen passen.

Sollten Sie eine (zustzlich) Information brauchen, sind wir bereit, alle (technisch) Fragen bei einem (eventuell) Treffen zu vereinbaren.

Wir erwarten von Ihnen Bescheid ber einen (passend) Trefftermin.

4. bersetzen Sie В начале прошлого месяца;

в середине текущего (laufend) месяца;

в третьем квартале следующего года;

в письме от 15 прошлого месяца;

в конце следующей недели;

в конце будущего года;

в октябре прошлого года.

Komparativ der Adjektive und Adverbien.

(Сравнительная степень прилагательных и наречий).

Komparativ образуется путем прибавления к основе прилагательного суффикса – er. Корневые гласные – a, - o, - u в односложных прилагательных принимают умлаут, например:

alt – lter, jung – jnger, gro – grer Superlativ (превосходная степень) образуется путем прибавления к основе прилагательного суффикса – st + соответственного окончания (см.

склонение прилагательных). Корневые гласные – a, - o, - u у односложных прилагательных или наречий принимают умлаут, например:

alt – der (die, das) lteste или am ltesten jung - der (die, das) jngste или am jngsten gro - der (die, das) grte или am grten Исключения составляют:

gut – besser – am besten viel – mehr – am meisten hoch – hher – am hchsten gern – lieber – am liebsten nah – nher – am nchsten bald – eher – am ehesten При сравнении равных по свойствам или качеству предметов употребляются so … wie.

Пример: Dieses Haus ist – so (или ebenso) hoch wie jenes.

При сравнении разных по свойствам или качеству предметов употребляется – als.

Пример: Dieses Haus ist grer als jenes.

При сравнении часто употребляются слова viel, etwas, bedeutend, что соответствует русским «намного», «несколько», «значительно».

Прилагательные в качестве определения в сравнительной и превосходной степени склоняются как прилагательные в положительной степени.

bungen.

5. Bilden Sie den Komparativ und den Superlativ.

Kalt, bald, schn, spat, interessant, viel, nah, klein, hoch, gut, gern.

6. ben Sie nach dem Muster.

a. Muster: das Gert A, das Gert B, das Gert C / modern Das Gert A ist moderner als das Gert B, das Gert C ist am modernsten.

Die Verhandlungen im vorigen Monat, die Verhandlungen vor zwei Tagen, die heutigen Verhandlungen/erfolgreich;

die Aufgabe in der Mathematik, die Aufgabe in der Physik, die Aufgabe in der Chemie/schwierig;

das Wetter vorgestern, gestern, heute/warm.

b. Muster: Prospekte senden/viel Ich bitte Sie, mehr Prospekte zu senden.

zu den Verhandlungen/frh kommen;

die Unterlagen unterzeichnen/schnell, unseren Vertreter anrufen/spt;

die Daten angeben/genau;

diese bung machen/aufmerksam.

7. Gebrauchen Sie die Wrter “viel”, “bedeutend”, “etwas” in den Stzen aus der bung 6.

8. Sagen Sie es anders. Gebrauchen Sie den Komparativ und den Superlativ.

1. Diese Gter sind nicht so teuer wie jene. 2. Der braune Anzug ist nicht so elegant wie der schwarze. 3. Die Qualitt der ersten Partie der Ware war nicht so gut wie die Qualitt der zweiten Partie. 4. Gestern war der Tag nicht so warm wie heute. 5. Die Weltmarktkrise fr diese Gerte war vor einigen Jahren nicht so hoch wie im vorigen Jahr.

9. Ergnzen Sie die Stze, gebrauchen Sie dabei den Komparativ oder den Superlativ.

1. War der Sommer an der See in diesem Jahr so schlecht wie im vorigen? Nein, in diesem Jahr … 2. Ist Ihre neue Wohnung so klein wie die alte? Nein, die neue Wohnung … 3. Ist das zweite Kapitel des Buches so gut wie das erste? Nein, das zweite Kapitel … 4. Ist das neue Auto so teuer wie das alte? Nein, das neue Auto … 5. Waren die Verhandlungen von gestern so lang wie in der vorigen Woche? 6. Waren die Preise in diesem Jahr so gnstig wie im vorigen?

10. Whlen Sie richtig.

Mehr oder grer.

11. In diesem Jahr besuchten die Ausstellung … Menschen als im vorigen. Die Besucherzahl war um etwa 1000 Menschen … 12. Unsere Kunden brauchen in diesem Jahr … Maschinen als im vorigen. Die Bestellung soll also etwas … sein.

Weniger oder kleiner.

Unsere Kunden zeigen fr das Modell A. … Interesse als fr das Modell B.

Die Mae dieses Gertes sind bedeutend ….

Die Anzahl der Gerte ist in diesem Jahr …, deshalb haben Sie … zu zahlen.

Lieber oder besser.

Die Qualitt der Ware ist bei der Firma N viel … als bei der Konkurrenz. Ich glaube, wir bestellen die Maschinen … bei deser Firma.

Kommen wir auf diese Frage … morgen zurck. Es ist wirklich …, wenn wir die Angelegenheit morgen besprechen.

13. ben Sie nach dem Muster.

Muster: Die Erledigung der Frage mu schneller gehen.

Wir bentigen eine schnellere Erledigung.

Wir bentigen die schnellere Erledigung.

Diese Maschine mu preiswerter sein. 2. Die Information mu ausfhrlicher sein. 3. Das Anreisedatum der Spezialisten soll genauer angegeben werden. 4. Die Konstruktion der Ausrstung mu etwas moderner sein. 5. Der Preis der Firma A. mu gnstiger sein. 6. Die technische Dokumentation soll vollstndiger sein. 7. Dieses Modell mu leichter sein. 8.

Die Arbeitsbeschreibung soll ausfhrlicher sein.

Vokabeln abschlieen (schlo… ab, abgeschlossen) – заключать (контракт) hnlich – похожий, подобный, аналогичный andererseits – с другой стороны Angaben, die pl – данные aufnehmen (nahm… auf, aufgenommen) – включать (в контракт) ausgehen (ging… aus, ausgegangen) von – исходить из чего-либо Auenwirtschaftsbank, die – Внешэкономбанк bar:

in bar – наличными berechtigt sein – быть вправе Syn: das Recht haben bestehen (bestand, bestanden) auf D – настаивать на чем-либо Bestimmungshafen, der, -, - Ѕ порт назначения Differenz, die, - en – разница einerseits – с одной стороны einigen, sich (te, t) ber Akk. – придти к соглашению entgegenkommen (kam entgegen, - идти навстречу entgegengekommen) entstehen (entstand, entstanden) – возникать fach – в … экземплярах zweifach в двух экземплярах fest – твердый (не подлежащий изменениям) festsetzen (setzte fest, festgesetzt) – устанавливать, назначать, зафиксировать Syn: festlegen.

Frachtbrief, der, - (e)s, - e – накладная (железнодорожная) fob (free on board) – свободно (бесплатно) на борту (доставка продавцом на борт судна) Frage:

Es kommt nicht in Frage – Об этом не может быть и речи, отпадает.

Gebhr, die, - en – сбор, налог gegenseitig – взаимный gelten ((galt, gegolten) – считаться, слыть чем-либо gleichmig – равный, одинаковый hinzugeben (gab hinzu, hinzugegeben) – добавлять Hchstpreis, der, - s, - e – предельная цена Inhalt, der, - (e)s, - 1) содержание, 2) содержимое Kiste, die, - n – ящик Konnossement, das – коносбмент Kosten, die pe – расходы Das geht auf unsere Kosten – Это идет за наш счет.

Last:

zu Lasten G gehen, fallen – идти за счет кого-либо (c sein).

laut G und D – согласно чему-либо, в соответствии, по Syn: gem lsen (te, t) – решать niedrig – низкий offen – открытый Packliste, die, - n – упаковочный лист Satz, der, - (e)s, - e – комплект Schiff, das, - e – судно Senkung, die – понижение (цены) Standpunkt, der, - (e)s, - e ber Akk. – точка зрения Stckliste, die, - n – спецификация teilen (te, t) – делить, поделить bereinstimmung, die ohne pl. – соответствие in bereinstimmung mit – в соответствии с чем-либо sich D etwas Akk berlegen – обдумывать что-либо Ich berlege mir das Problem berzeugt sein von D – быть убежденным в чем-либо um Akk – на (столько-то больше, меньше) unterliegen (unterlag, unterlegen) – подлежать чему-либо Unterschrift, die, - en – подпись Verlust, der, - es, - e – убыток, потеря verpflichtet sein – быть обязанным Versandtgenehmigung, die – разрешение на отгрузку Syn: Verladegenehmigung Verzeichnis, das, - ses, - se – перечень, список Vorlieferung, die – досрочная отгрузка vorliegend – данный, настоящий vornehmen (nahm vor, vorgenommen) – произвести im Zusammenhang mit D – в связи с чем-либо Zahlungsmodus – способ платежа Text.

Vertrag Firma “Nord”, Moskau, Ruland, nachstehend “Kufer” genannt einerseits, und Firma “X”, Bundesrepublik Deutschland, nachstehend “Verkufer” genannt, andererseits haben den vorliegenden Vertrag wie folgt abgeschlossen:

Artikel 1. Gegenstand des Vertrages.

Der Verkufer verkauft und der Kufer kauft zu den Bedingungen fob Hafen N. Folgende Ausrstung … Die Stckliste und die technische Charakteristik der Ausrstung sind in der Anlage Nr … angegeben.

Artikel 2. Preis und Gesamtwert des Vertrages.

Der Gesamtwert der Ausrstung, der Ersatzteile (запчасти), der technischen Dokumentation und der Dienstleistungen macht … aus.

Die Preise verstehen sich fob Hafen N. einschlielich Kosten seemiger Verpackung, Markierung, Verladung an Bord des Schiffes, Stauarbeiten und smtlicher entstehenden Gebhren (Dock, - Hafen, - Kran – und Zollgebhren).

Die Preise sind fest und unterliegen keiner nderung.

Artikel 3. Zahlungsbedingungen.

Die Zahlung erfolgt auf dem Inkassowege in G innerhalb 30 Tage nach Eingang folgender Dokumente bei der Auenwirtschaftsbank, Moskau:

Faktura – Rechnung 3 – fach.

Voller Satz reiner Bord – Konnosemente, ausgestellt auf den Namen des Kufers, fr den Bestimmungshafen.

Packliste mit ausfhrlichem Verzeichnis des Inhaltes jeder Kiste 3 – fach.

Qualittszertifikat fr die Ausrstung.

Versandgenehmigung.

Fotokopie der Exportlizenz, falls erforderlich.

Besttigung der Firma, daв die komplette technische Dokumentation mit der Ausrstung geliefert ist.

Die Bezahlung erfolgt nur fr komplette Ausrstungen eischlielich der technischen Dokumentation. Die Inkassospesen gehen zu Lasten des Verkufers.

Artikel 4. Liefertermine.

Die Lieferungen laut diesem Vertrag werden in zwei Partien in den nachstehenden Fristen vorgenommen: … Als Datum der Lieferung gilt das Datum des reinen Bord – Konnosements, das auf den Namen des Kufers ausgestellt ist.

Muster aus anderen Vertrgen Zum Artikel 1.

Der Verkufer verkauft und der Kufer kauft auf der Lieferbasis cif Hafen N. … Tonnen (Benennung der Ware). Der Verkufer ist berechtigt, 10% mehr oder weniger zu liefern.

In bereinstimmung mit dem Protokoll ber die gegenseitigen Warenlieferungen zwischen Ruland und der BRD im Jahre … ist der Verkufer verpflichtet, an den Kufer zu den Bedingungen franko Waggon Grenze des Verkuferlandes die Ersatzteile, die in der Anlage zu diesem Vertrag angegeben sind, zu liefern.

Zum Artikel 2.

Die Zahlung erfolgt in G durch ein unwiderrufliches besttigtes Akhreditiv, das vom Kufer bei der Bank … zu erffnen ist.

Die Bezahlung der Erzugnisse erfolgt in bar in G wie folgt … Zum Artikel 3.

Als Datum der Lieferung gilt das Datum des Stempels der Grenzstation auf dem Eisenbahnfrachtbrief, welcher besttigt, da die Ware die Grenze passiert hat.

Als Lieferdatum gilt das Datum des Stempels des LKW – Frachtbriefes, der die bernahme der Ware auf Transportmittel des Kufers besttigt.

14. Antworten Sie anhand des Textes.

12.1. 1.Wer hat den vorliegenden Vertrag abgeschlossen? 2. Welche Artikel enthlt der Vertrag? 3. Was ist der Gegenstand des Vertrages? 4. Zu welchen Bedingungen kauft die Firma “Nord” die Ausrstung? 5. Wo sind die Stckliste und die technische Charakteristik der Ausrstung angegeben? 6.

Was betrgt der Gesamtwert der Ausrstungen, der Ersatzteile, der technischen Dokumentation und der Dienstleistungen des vorligenden Vertrages? 7. Wie verstehen sich die Preise? 8. Welche Gebhren schlieen sie ein? 9. Unterliegen die Preise einer nderung? 10. Wie erfolgt die Zahlung? 11. Innerhalb wieviel Tage ist die Zahlung zu leisten? 12. Nach Eingang welcher Dokumente erfolgt die Zahlung? 13. Zu wessen Lasten gehen die Inkassospesen? 14. In welchen Fristen und in wieviel Partien werden die Lieferungen vorgenommen? 15. Was gilt als Datum der Lieferung bei Bedingungen fob?

12.2. 1. Wie ist die Lieferbasis laut einem anderen Vertrag. 2. Wieviel % mehr oder weniger ist der Verkufer berechtigt laut dieses Vertrages zu liefern? 3. Zu welchen Bedingungen ist der Lieferant verpflichtet, Ersatzteile zu verladen? 4. Welche Zahlungsformen auer dem Inkassoweg sind noch in der Handelspraxis blich? 5. Was gilt als Datum der Lieferung bei Transportierung mit der Eisenbahn und den LKWs? 6. Was besttigt der Stempel des Eisenbahnfrachtbriefes? 7. Was besttigt der Stempel des LKW – Frachtbriefes?

15. Gebrauchen Sie die folgenden Wrter in Stzen auf Grund des Textes 1.

Vorliegend, der Vertrag, zu Bedingungen, abschlieen.

die Stckliste, die Anlage, angeben.

der Gesamtwert, die Ersatzteile, die technische Dokumentation, die Dienstleistungen, ausmachen.

der Preis, sich verstehen, smtlich, Gebhren, seemige Verpackung, die Verladung, das Schiff.

der Preis, fest, unterliegen, die nderung.

die Zahlung, per Inkasso, erfolgen, der Eingang, 3 – fach, der Satz, ausstellen, die Packliste, das Verzeichnis, der Inhalt, die Kiste, die Versandgenehmigung.

die Inkassospesen, zu Lasten gehen, der Verkufer.

die Lieferung, die Frist, die Partie, vornehmen.

das Lieferdatum, das Konnossement, rein, gelten.

auf der Lieferbasis, berechtigt sein, 10 % weniger oder mehr.

in bereinstimmung, gegenseitig, franko Waggon, die Ersatzteile.

erfolgen, unwiederruflich, erffnen.

in bar, die Bezahlung.

das Lieferdatum, gelten, der Frachtbrief, die Ware, passieren.

der LKW – Frachtbrief, der Stempel, besttigen, die bernahme.

16. Sagen Sie es anders.

Die Firma N aus Ruland und die Firma X aus der BRD haben den vorliegenden Vertrag unterzeichnet. Die Spezifikation und die technische Charakteristik sind dem Vertrag beigelegt. Der Gesamtpreis der Ausrstung, der Ersatzteile, der technischen Dokumentation und der Dienstleistungen betrgt … Die Preise verstchen sich fob Hafen … und schlieen seemige Verpackung, Markierung, Verladung an Bord des Schiffes und alle entstehenden Kosten ein. Die Preise knnen nicht gendert werden. Die Zahlung gem Vertrag wird im Laufe von 30 Tagen nach Eingang der Faktura – Rechnung in drei Exemplaren bei der Firma N, der Erlaubnis des Kufers zum Versand der Ware geleistet. Die Inkassospesen trgt der Verkufer. Die Lieferungen erfolgen zu den folgenden Terminen.

Laut dem Protokoll fr gegenseitige Warenlieferungen soll der Verkufer die Ersatzteile liefern. Der Verkufer hat das Recht, 10% mehr oder weniger zu liefern. Der Stempel des Eisenbahnfrachtbriefes besttigt den Grenzbergang der Ware.

17. Berichten Sie.

ber den Gegenstand des Vertrages, den Preis und den Gesamtwert, die Zahlungsbedingungen, das Lieferdatum bei fob – Bedingungen;

ber die Lieferbasis, Zahlungsbedingungen und Lieferfristen in anderen Vertrgen.

18. Fhren Sie Gesprche zu den folgenden Situationen.

Der Vertreter einer Firma bergibt Ihnen das Projekt des Vertrages und fragt nach Ihrer Meinung ber einzelne Punkte. Sie vereinbaren den Termin fr die nchsten Verhandlungen.

Sie haben das Projekt des Vertrages studiert. Im Grunde sind die Bedingungen des Vertrages fr Sie annehmbar. Aber die Menge und die Lieferfristen mchten Sie noch przisieren.

Dialog Verkufer: Heute steht uns ein schweren Tag bevor. Wir mssen uns ber den Preis einigen.

Kufer: Ich bin berzeugt, da wir die Preise heute endgltig festsetzen.

Verkufer: Bin auch der Meinung. Bitte, wie ist Ihr Standpunkt in dieser Frage?

Kufer: Laut Ihrem Angebot betrgt der Preis … Wir finden diesen Preis zu hoch.

Verkufer: Aber bei der Preisfestlegung gingen wir von den Konkurrenzunterlagen aus. Wir haben den Preis auf Grund der Angebote anderer Firmen fr hnliche Waren ermittelt.

Kufer: Wir haben die Konkurrenzangebote auch studiert. Aber die Preise liegen bei diesen Lieferanten niedriger.

Verkufer: Sie mssen bercksichtigen, da die Preise auf dem Weltmarkt steigen.

Kufer: Das schon. Aber zu Ihrem Preis knnen wir die Maschinen nicht kaufen. Wir bitten Sie, uns einen Rabatt von 12 % zu gewhren.

Verkufer: Es tut mir leid, aber ein 12 % Rabatt kommt nicht in Frage.

Sonst wird das fr uns ein Verlustgeschft sein. Die technischen Angaben unserer Maschinen sind viel besser als bei Konkurrenzfirmen. Wir knnen den Preis nur um 2% reduzieren.

Kufer: Ich mu aber betonen, da wir bei Ihnen 20 Maschinen kaufen.

Das ist eine groe Partie, und Sie mssen uns in der Preisfrage entgegenkommen. Unser neuer Vorschlag ist 9 % Rabatt.

Verkufer: Unsere Standpunkte sind nicht sehr weit. Wir schlagen vor, die Differenz zu teilen.

Kufer: Einverstanden.

19. Antworten Sie.

Was steht heute den Geschftspartnern bevor? 2. Worber mssen sie sich einigen? 3. Wovon sind sie bezeugt? 4. Wie ist der Preis des Angebots nach der Meinung des Kufers? 5. Wovon ging der Lieferant bei der Preisfestlegung aus? 6. Auf Grund welcher Materialien hat er den Preis ermittelt? 7. Wie liegen die Preise der Konkurrenzangebote? 8. Was hat der Lieferant bei der Preisfestlegung bercksichtigt? 9. Wie erklrt er, da die Preise seiner Firma hher sind als bei anderen Lieferanten? 10. Um welchen Rabatt bittet der Kufer den Lieferanten? 11. Warum kommt ein 12 % Rabatt fr den Lieferanten nicht in Frage? 12. Um wieviel Prozent ist der Lieferant bereit, den Preis zu reduzieren? 13. Warum soll der Lieferand nach der Meinung des Kufers ihm in der Preisfrage entgegenkommen? 14. Wie ist der neue Vorschlag des Kufers? 15. Welche Methode der Ermittlung des Preises schlgt der Lieferant vor? 16. Ist der Kufer einverstanden, die Differenz zu teilen?

20. Suchen Sie die quivalente im Dialog/ По Вашей цене, скидка в 9%, 12%-ная скидка, снизить цену на 2%, установить цену, установление цены, цены растут, договориться о цене, пойти навстречу в вопросец.

21. Wie lauten die Repliken im Dialog?

Der Verkufer sagt ber das Programm der Verhandlung. 2. Die beiden Partner drcken die Hoffnung aus, da sie die Frage erfolgreich vereinbaren.

3. Der Lieferant bittet den Kufer, seine Meinung ber den Preis zu sagen. 4.

Der Kufer uert seine Meinung ber den Preis. 5. Der Lieferant kommentiert die Methode der Ermittlung der Preise. 6. Der Lieferant lehnt eine 12 % Rabatt ab. 7. Der Verkufer sagt, da ihre Meinungen fast gleich sind.

22. Sagen Sie es anders.

V: Wir haben einen schweren Tag vor uns. Wir mssen den Preis vereinbaren.

K: Ich bin sicher, da wir die Preisfrage schnell erledigen.

V: Wie ist Ihre Meinung ber den Preis?

K: Ich meine, der Preis ist zu hoch.

V: Wir haben die Preise auf Grund der Konkurrenzangebote fr analoge Waren festgesetzt.

K: Aber die Preise sind bei diesen Lieferanten nicht so hoch.

V: Sie mssen bercksichtigen, da die Preise auf dem Weltmarht hoch liegen.

K: Aber fr uns ist der Preis leider nicht annehmbar. Wir bitten den Preis um 12 % zu reduzieren.

V: Das ist leider unmglich.

K: Wir bestellen eine groe Maschinenpartie. Wir hoffen, da der Rabatt von 9 % Ihnen zusagt.

V: Unsere Meinungen sind schon fast gleich.

23. Fhren Sie die Argumente des Kufers und die Gegenargumente des Verkufers zum Preis an.

24. Spielen Sie den Dialog 1.

25. Fhren Sie Gesprche zu den folgenden Situationen.

Ihr Gesprchspartner findet den Preis Ihrer Firma zu hoch. Sie sind bereit, ihm entgegenzukommen, wenn er eine grere Menge bestellt.

Sie mchten eine Ware bei der Firma X bestellen. Sie haben Konkurrenzangebote geprft. Die Weltmarktpreise biegen niedriger als bei Ihrem Partner. Sie bitten ihn um 20 % Rabatt. Aber er kommt Ihnen nicht entgegen, weil die Firma keine Verluste haben will. Sie knnen sich an diesem Tag ber den Preis nicht einigen und setzen den Termin fr das nchste Treffen fest.

Sie besprechen den Preis fr eine Neuentwicklung Ihres Unternehmens.

Der Preis ist hher als fr das alte Modell. Ihr Partner bittet Sie, die langjhrigen Geschftsbeziehungen zu bercksichtigen und einen Rabatt zu gewhren. Sie kommen ihm entgegen, aber nur in der Hlfte des gewnschten Rabatts.

Dialog Verkufer: Das vorige Mal haben wir uns ber den Preis nicht geeinigt.

Wir haben vereinbart, da wir uns das Problem noch einmal berlegen.

Kufer:Wir haben die Sache mit unseren Fachleuten besprochen. Wir bercksichtigen die bessere Konstruktion Ihrer Ausrstung und sind bereit, sie zum Preis von … G zu kaufen.

Verkufer: Aber dieser Preis ist nur um 2 % hher geworden, als Ihr erster Preis. Es ist fr uns nicht annehmbar.

Kufer: Wir haben ja die Konkurrenzofferten anderer Firmen auf hnliche Maschinen bereits vorgelegt. Die Preise liegen viel niedriger als in Ihrem Angebot.

Verkufer: Das schon. Aber alle Konkurrenzangebote sehen die Zahlung durch ein Akkreditiv vor. Unsere Unternehmen haben sich jedoch ber eine Zahlung auf Kreditbasis geeinigt. Wir gewhren Ihnen einen Kredit in Hhe von 80 % des Gesamtwertes.

Kufer: Fr den Kredit werden wir Ihnen 7 % jhrlich zahlen.

Verkufer: Na ja. Sowieso ist das viel gnstiger fr Sie als die Zahlung durch ein Akkreditiv. Sie haben nach der Lieferung nur 20 % des Wertes der Ausrstung zu zahlen. Wenn Sie unseren Preis nicht akzeptieren knnen, werden wir auf die Zahlung durch ein Akkreditiv bestehen.

Kufer: Gut. Wir geben noch 3 % zu unserem Preis hinzu. Aber das ist unser Hchstpreis.

Verkufer: Akzeptiert.

24.Antworten Sie.

Haben sich die Geschftspartner ber den Preis bei der ersten Besprechung geeignigt? 2. Was mten sich die beiden Seiten inzwischen berlegen? 3. Mit wem hat der Kufer das Problem besprochen? 4. Zu welchem Preis ist er bereit, die Ware zu kaufen? 5. Warum ist dieser Preis fr den Lieferanten nicht annehmbar? 6. Was hat der Kufer dem Partner vorgelegt? 7. Wie liegen die Preise bei der Konkurrenz? 8. Welche Zahlung sehen die Konkurrenzangebote vor? 9. ber welche Zahlung haben sich die Geschftspartner geeinigt? 10. Zu welchem % des Gesamtpreises gewhrt die Lieferfirma dem Kufer einen Kredit? 11. Warum ist die Zahlung auf Kreditbasis nach der Meinung des Lieferanten gnstiger? 12. Worauf besteht der Lieferant im Fall, wenn der Kufer den Preis des Angebots nicht akzeptiert? 13. Wie ist der Hchstpreis des Kufers? 14. Wird er vom Verkufer akzeptiert?

Wie lauten die Repliken aus dem Dialog?

Der Lieferant spricht ber die Resultate der letzten Verhandlungen. 2.

Der Importeur sagt ber die Ergebnisse der Gesprche mit den Fachleuten. 3.

Der Lieferant lehnt den Preis des Kufers ab. 4. Der Lieferant motiviert die hohen Preise des Angebots. 5. Der Importeur kommt dem Verkufer in der Preisfrage entgegen. 6. Der Lieferant nimmt den Preis an.

Gebrauchen Sie die Wrter in Stzen aufgrund des Dialogs.

sich einigen, sich berlegen, besprechen, auf Kreditbasis, bestehen auf …, hinzugeben, der Hchstpreis.

Fhren Sie die Argumente und Gegenargumente der Geschftspartner in der Preisfrage an.

28. Spielen Sie den Dialog 2.

Dialog Verkufer: Ich hoffe, da wir heute das letzte offene Problem lsen knnen.

Kufer: Davon bin ich berzeugt. Wir mssen uns ja nur noch ber Liefertermine einigen.

Verkufer: Zuerst noch einmal zur Menge. Bei den letzten Verhandlungen haben wir 15 000 t Erz (руда) vereinbart. Gehen Sie bei den Lieferfristen von dieser Menge aus?

Kufer: Ja. Selbstverstndlich.

Verkufer: Wann mchten Sie also die erste Partie erhalten?

Kufer: Im Januar nchsten Jahres. Aber eines mchte ich betonen.

Unsere Kunden bentigen das Erz in gleichmigen Partien. Wir knnen 25% der Jahresmenge pro Quartal in den Vertrag aufnehmen, mit dem Zusatz: die Mengen sind in gleichmigen monatlichen Partien zu liefern.

Verkufer: Das sagt uns zu.

Kufer: Es freut mich, das zu hren. Ich habe noch eine Bitte an Sie.

Kann eine Vorlieferung in Frage kommen?

Verkufer: Es tut mir leid. Aber das ist fr uns unmglich, weil wir sehr viele Auftrge haben. Doch werden wir versuchen, die Lieferungen nach Mglichkeit frher vorzunehmen. In den Vertragstext wollen wir aber diesen Punkt nicht aufnehmen.

Kufer: In Ordnung.

Antworten sie.

Welches Problem mssen die Geschftspartner an diesem Tag lsen? 2.

Auf welche Frage kommen sie zurck? 3. Von welcher Menge geht der Kufer bei der Besprechung der Lieferfristen aus? 4. Wann will er die erste Partie erhalten? 5. Welche Menge Erz pro Quartal ist der Kufer bereit, in den Vertrag aufzunehmen? 6. Wie soll der Zusatz zu dem Punkt des Vertrages “Lieferfristen” sein? 7. Sagt das dem Lieferanten zu? 8. Welche Bitte hat der Kufer noch an seinen Partner? 9. Warum kommt eine Vorlieferung nicht in Frage? 10. Was verspricht der Lieferant dem Vertreter der Kuferfirma? 11.

Wird der Punkt ber die Vorlieferung in den Vertragstext aufgenommen?

Sagen Sie es anders.

Das Problem erledigen;

im Vertrag angeben;

eine vorfristige Lieferung.

Geben Sie den Inhalt des Dialoges wieder.

Spielen Sie den Dialog.

Fhren Sie Gesprche zu den folgenden Situationen.

Dem Lieferanten passen die Lieferfristen nicht, die der Kufer in den Vertrag aufnehmen will. Der Verkufer hat viele Auftrge. Er bittet den Kufer, ihm in dieser Frage entgegenzukommen.

Der Kufer bittet den Geschftspartner die Lieferung nicht ab erstem, wie es im Vertrag steht, sondern ab zweitem Quartal vorzunehmen, weil der Rohstoff in der Industrie nicht das ganze Jahr ber gebraucht wird, und der Kunde keinen Bedarf an der Ware gerade im ersten Quartal hat. Der Geschftspartner soll sich die Frage berlegen.

Der Kufer bittet um eine Vorlieferung. Der Lieferant kommt dem Partner entgegen, aber die erste Partie mu etwas kleiner als im Vertrag sein.

Brief Lesen Sie den folgenden Brief und geben Sie den Inhalt des Briefes wieder.

Firma N.

Betr. Preise.

Sehr geehrte Herren, mit Post erhalten Sie zweifach unsere Brutto – Preisliste, gltig fr alle Lieferungen ab 20.03.01.

Wie in den vergangenen Jahren waren wir wiederum bemht, unser Preisniveau trotz stndig steigender Kosten kaum zu ndern. Aber fr die Gerte N. muten wir die Preise etwas erhhen, da hier technische nderungen vorgenommen wurden, und es sich also um zustzliche Produktionskosten handelte.

Preisstellung: Die Preise, die in der Preisliste angegeben sind, verstehen sich fr die Lieferung frei deutsche Grenze, erforderliche Verpackung in allen Fllen eingeschlossen.

Rabatte: Auf die Preise der Liste von 19 … erhalten Sie einen Rabatt von 10%.

Zahlungsmodus: Kasse gegen Dokumente.

Preislisten fr Ersatzteile. Diese Preisliste Sie mit getrennter Post.

Hierzu mchten wir sagen, da Gerteteile etwas billiger werden.

Laut Vereinbarung erhalten Sie das vorliegende Schreiben in zweifacher Ausfertigung. Wir bitten Sie, uns ein Exemplar als Besttigung, mit Datum und Unterschrift versehen, zurckzureichen.

Mit freundlichen Gren GmbH.

Brief Lesen Sie den Brief 2 und geben Sie seinen Inhalt wieder.

Firma N.

Angebot N … fr Packanlage A. gem Zeichnung.

Die Preise verstehen sich fob Hamburg, einschlielich seemiger Verpackung … G.

Die Preise basieren sich auf den heutigen Kostenfaktoren. Wenn diese sich bis zur Lieferung ndern, werden die Preise entsprechend korrigiert.

Eventuell anfallende Steuern, Zlle, Kosten aller Art, die bei Lieferung in Ihr Land und im Zusammenhang mit unserer Montage und Finanzierung entstehen, sind nicht im Preis inbegriffen.

Zahlung: 10% bei Auftragserteilung, 80% bei Lieferung gegen Rechnung, 10% nach Inbetribnahme, sptestens 9 Monate nach Lieferung.

Lieferzeit: 9 Monate nach Auftragseingang und Klrung der technischen Konzeption.

Wir hoffen, da Ihnen unser Angebot zusagt. Zu weiteren Gesprchen stehen wir Ihnen zur Verfgung.

Mit freundlichen Gren Firma C.

Sie ein Gesprch aufgrund des Briefes.

Brief Firma N.

Sehr geehrte Herren, fr die bersendung des Vertrages danken wir Ihnen sehr. Bitte entschuldigen Sie die Verzgerung in der Beantwortung, aber die Prfung des Vertrages nahm einige Zeit in Anspruch.

Mit dem Telegramm von 21.02.01 haben wir Ihnen bereits den Empfang des Vertrages besttigt, was jedoch keine endgltige Annahme bedeutet. Bevor wir Ihnen ein Exemplar des Vertrages, mit Unterschrift versehen, bersenden, mchten wir unseren Standpunkt ber Artikel 1, 2, des Vertrages erlutern und Sie bitten, den Vertrag zu ergnzen.

zu Paragraph 1. Liefertermine.

Der Liefertermin September 2002, der im Vertrag steht, kann kaum in Frage kommen. Unsere Kunden bentigen die Ware dringend, nicht spter als im Juli 2002.

zu Paragraph 2. Zahlungsbedingungen.

Wollen Sie diesen Punkt wie folgt ergnzen: “Die Zahlung fr die gelieferte Ware erfolgt in … durch ein unwiderrufliches Akkreditiv. Wir mchten noch bemerken, da die Kopie der Exportgenehmigung, die unter Punkt “e” angegeben ist, nicht erforderlich ist”.

Bitte seien Sie so freundlich, ndern Sie den Vertrag in entsprechender Weise. Sollten noch offene Fragen entstehen, sind wir bereit, uns mit Ihnen zu treffen.

Mit freundlichen Gren Firma N.

Geben Sie den Inhalt des Briefes 3 wieder.

Fhren Sie ein Dialog aufgrund des Briefes 3.

Berichten Sie:

ber Ihre bevorstehenden (letzten) Verhandlungen;

ber Ihre Zusammenarbeit mit der Preis – und Valutaabteilung beim Abschlu der Vertrge;

ber die Vertrge, die Sie vor kurzem unterzeichnet haben;

ber die Liefer – und Zahlungsbedingungen;

ber die Festlegung der Preise in Geschften mit verschiedenen Lndern.

Schriftliche Hausaufgaben.

bersetzen Sie.

Мы просим Вас поставить товар несколько раньше, чем предусмотрено контрактом. 2. Давайте вернемся лучше к этому вопросу завтра. 3. Возможности сбыта Вашего товара значительно лучше, чем у фирм других стран. 4. Обсуждение цен заняло несколько больше времени, чем мы предполагали. 5. Просим Вас сообщить нам о прибытии Ваших специалистов не позднее 10-ого следующего месяца. 6.

Наши клиенты могут заказать не более, чем 15 аппаратов этой модели. 7.

Сложные вопросы следует несколько позже. 8. Мировые цены на этот товар стали значительно выше. 9. Цены на это оборудование такие же высокие, как и в прошлом году.

Ergnzen Sie die Adjektive im Komparativ und Superlativ als Attribut.

Diese Muster sind nicht besonders schn. Wir brauchen … Muster. 2.

Die Qualitt dieser Modelle ist nicht besonders gut. Wir bentigen eine (die) … Qualitat. 3. Die Fristen, die Sie nennen, finden wir zu lang. Knnten Sie die Ware zu … Terminen liefern? 4. Die Leistung der Maschine ist nicht hoch. Unsere Kunden brauchen die Maschinen mit einer (der) … Leistung. 5.

In Ihrem Angebot sind nicht alle Daten genau angegeben. Wir bitten Sie, … Daten zu nennen.

Bilden Sie den Komparativ und den Superlativ und gebrauchen Sie sie in Stzen.

Gro, viel, gern, gut, spt, hoch, erfolgreich, genau, schn.

bersetzen Sie.

1. Поставка оборудования согласно контракту должна быть произведена не позднее мая сего года. 2. Мы просим произвести платеж по инкассо. Расходы по инкассо идут, разумеется, за Ваш счет. 3.

Платеж должен быть произведен по инкассо в течение 30 дней после поступления счета в 3-х экземплярах, упаковочного листа, разрешения на отгрузку и экспортной лицензии. 4. Согласно контракту платеж производится по безотзывному подтвержденному аккредитиву, который открывается во Внешэкономбанке. 5. В соответствии с протоколом о взаимных поставках Вы должны нам поставить в этом году запчастей. 6. Мы хотели бы подчеркнуть, что цены твердые и не полдежат изменению. 7. Цена понимается фоб гавань, включая морскую упаковку, маркировку, погрузку на борт корабля и все пошлины, которые могут возникнуть в связи с выполнением контракта. 8.

Настоящий контракт предусматривает поставку оборудования, запчастей, технической документации и услуг. Общая стоимость контракта составляет …Euro. Спецификация и техническая характеристика оборудования даны в приложении 2.

1. Прошу Вас пояснить Вашу точку зрения по этому вопросу. 2. Я уверен, что мы договоримся сегодня о ценах. 3. Прошу Вас пойти нам навстречу в этом вопросе. 4. Мы согласны поделить разницу. 5. Вы должны учитывать, что качество наших машин гораздо лучше, чем у конкурентов, а уровень мировых цен на подоброе оборудование постоянно растет. 6. О скидке в 10% не может идти и речи. При такой цене сделка для нас будет убыточной. 7. К сожалению мы сегодня не можем договориться по этому вопросу. Предлагаю вернуться к этой проблеме завтра. 8. При калькуляции цен мы исходим из предложений конкурентных фирм. Уровень их цен значительно ниже. По-моему, цена была скалькулирована правильно.

1. Мы хотели бы еще раз обдумать этот вопрос. 2. К сожалению, на прошлых переговорах мы не пришли к соглашению по поводу цен. 3.

Мы готовы добавить к нашей старой цене еще 2%, но просим учесть, что это наша предельная цена. 4. Я хотел бы подчеркнуть, что при калькуляции цен мы исходим из платежа на основе кредита. 5. Мы настаиваем на том, чтобы цены были несколько снижены. 6. На предстоящих переговорах мы хотели бы еще раз обсудить этот вопрос.

На основании наших материалов мы установили, что Ваши цены значительно выше мировых.

Предприятие Н в Гамбурге сообщило нам, что в письме от 5. Вы просите изменить срок поставки машины по контракту №2.

Предприятие пересмотрело возможности поставки и поручило нам сообщить Вам, что машина может быть поставлена раньше, а именно во II квартале сего года. В связи с этим высылаем Вам изменение к настоящему контракту в 5-ти экземплярах и просим Вас один экземпляр подписать и вернуть в наш адрес.

Schreiben Sie Briefe aufgrund der folgenden Situationen.

Im Vertrag wird die Lieferung in gleichmigen Partien vorgesehen.

Teilen Sie in dem Brief an die Lieferfirma mit, da Ihr Kunde um die nderung der Vertragsbedingungen bittet. Geben Sie seine Wnsche bekannt.

Die Preise fr die Ware Ihrer Firma sind in diesem Jahr bedeutend hher als vor zwei Jahren. Erklren Sie die Preiserhhung durch die Konstruktionsnderungen, die auf Wunsch der Kunden vorgenommen wurden.

Lektion 11.

Thema: Vertrag (Fortsetzung).

Grammatik: Partizipien als Attribut;

Erweitertes Attribut Attributstze (Wiederholung).

Suffix – ens Grammatik Attributstze (Wiederholung).

1. Ergnzen Sie und geben Sie den Inhalt der Briefe wieder.

1. Wir danken Ihnen fr den Vertragsentwurf, … Sie uns am 15.05.2002 geschickt haben. Im allgemeinen knnen wir die kaufmnnischen Bedingungen, … in dem Entwurf angegeben sind, akzeptieren. Nur die Formulierung des Artikels, … es sich um die Zahlungsart handelt, mu unserer Meinung nach wie folgt gendert werden: “Die Zahlung erfolgt durch ein unwiderrufliches Akkreditiv, … bei der Bank X. zu erffnen ist”.

2. Hiermit teilen wir Ihnen mit, da die Maschinen, … Sie Interesse haben, im nchsten Jahr nicht geliefert werden knnen. Das Modell, … sich in Ihrer Anfrage handelt, wird nicht mehr gefertigt. Diesem Schreiben legen wir einen Prospekt bei, … Sie die technischen Angaben des neuen Modells entnehmen knnen.

2. Ergnzen Sie und spielen Sie die Dialoge nach dem Muster.

Muster: A: Heute mchten wir alle offenen Fragen besprechen.

B: Welche Frage meinen Sie? (sich einigen, gestern, nicht) ber die wir uns gestern nicht geeinigt haben?

A: Sie haben Ihre Antwort auf den Brief verzgert.

B: Auf welchen Brief bitte? (senden, Anfang der Woche).

A: Ich mchte Ihnen ein Gert zeigen.

B: Was fr ein Gert? (dieses Jahr, zum Verkauf, anbieten).

A: Und nun wollen wir ber die Gebhren reden.

B: ber welche Gebhren? (In dem Preis nicht inbegriffen sein).

A: Ich mchte noch einmal auf Ihr Telex zurckkommen.

B: Auf welches Telex? (Preise fr die Maschine N., betreffen).

A: Wie war Ihre Reise?

B: Welche Reise interessiert Sie? (In unser Lieferwerk, unternehmen).

Partizipien als Attribut.

(Причастия в качестве определения).

Причастия в качестве определения употребляются перед существительным, согласуясь с ним в роде, числе и падеже и склоняясь как прилагательные.

Партицип II от переходных глаголов соответствует в русском языке причастию страдательного залога прошедшего времени, например: der festgesetzte Preis – установленная цена.

Партицип II от непереходных глаголов соответствует в русском языке причастию действительного залога прошедшего времени, например: der angekommene Zug – прибывший поезд.

bungen zu den Partizipien als Attribut.

3. Verbinden Sie nach dem Muster. bersetzen Sie.

Muster: der Termin, festsetzen der festgesetzte Termin.

Das Geschft, abschlieen;

die Rechnung, ausstellen;

das Flugzeug, starten;

die Delegation, eintreffen;

der Vertrag, unterzeichnen;

die Angaben, ermitteln;

die Antwort verzgern;

der Brief, erhalten.

4. Spielen Sie die Dialoge.

A: Kann ich einen Prospekt ber diese Maschine haben?

B: Natrlich. Aber Sie knnen das gewnschte Modell auch sehen. Es ist im Moment in Sokolniki ausgestellt.

A: Seit wann wird die ausgestellte Maschine von Ihrer Firma hergestellt?

B: Ungefhr seit einem Monat. Das ist eine Neuentwicklung.

A: Meiner Meinung nach stimmt der angegebene Termin nicht.

B: Ja, Sie haben recht. Der mu korrigiert werden.

A: Die bentigten Unterlagen schicken wir Ihnen mit der Post.

B: Wir danken Ihnen im voraus dafr.

A: Wie steht es mit den angefragten Angaben?

B: Die haben wir leider noch nicht ermittelt.

5. bersetzen Sie die Wortgruppen und gebrauchen Sie sie in Stzen.

Измененные условия поставки, прибывшая делегация, подтвержденные цены, приложенные проспекты, требующаяся документация, произведенный платеж, уточненная цена, подписанный протокол, заключенный контракт.

Das erweiterte Attribut.

(распространенное определение).

Причастия и некоторые прилагательные могут иметь при себе дополняющие их слова. Такое определение называется распространенным. Оно располагается между служебным словом (артикль, указательное или притяжательное местоимение) и существительным.

der auf den Namen des Kufers ausgestellte Frachtbrief распространенное определение железнодорожная накладная, выставленная на имя покупателя или выставленная на имя покупателя железнодорожная накладная Распространенное определение характерно для делового письменного языка, для языка прессы, для различных инструкций.

bungen zum erweiterten Attribut.

6. bersetzen Sie.

Die zum Export nach Deutschland angebotene Ausrstung;

das vom Kapitn des Schiffes unterzeichnete Dokument;

Ihr auf unseren Vorschlag korrigierter Preis;

die im vorigen Monat erfolgte Zahlung;

unser von der Firma N. angefragtes Angebot;

die im September im Lieferwerk begonnene Montage;

ein bei der Auвenwirtschaftsbank erffnetes Akkreditiv;

alle zur Durchfhrung der Prfung erforderlichen Einrichtungen.

7. Vergleichen Sie. Ergnzen Sie die Stze in der rechten Seite.

So wird geschrieben: So wird gesprochen:

a) der von der Firma der Preis, der von der Firma angebotene Preis angeboten ist (war) b) die am Ende der die Protokolle, die … Verhandlungen unterzeichneten Protokolle c) die im Forschungslabor die Prfung, die … durchgefhrte Prfung d) die im Berliner Bro von der die Flugkarten, die … Aeroflot gebuchten Flugkarten e) die bei der Firma X. bestellte die Ware, die … Ware t) der bei den Verhandlungen der Preis, der … vereinbarte Preis 8. Bilden Sie erweiterte Attribute.

Muster: der festgesetzte Termin (gestern bei den Verhandlungen).

der gestern bei den Verhandlungen festgesetzte Termin.

Der przisierte Preis (noch nicht);

der bestellte Wagen (von der sterreichischen Firma);

das gestartete Flugzeug (eben vom Flughafen);

die garantierte Lebensdauer der Maschine (von Lieferwerk);

die angebotene Ware (von der Firma N., per Telex);

die geleistete Zahlung (bei der Bank, fr die Partie der Ware);

zu den angegebenen Terminen (im Vertrag).

Suffix – ens Суффикс – ens образует наречие от превосходной степени прилагательных и наречий и придает наречиям значение временной или качественной характеристики, например:

best – bestens лучше всего, наилучшим образом schnellst – schnellstens как можно быстрее, очень быстро Запомните!

Hchstens — самое большее, не более чем Frh(e) stens — самое раннее, не раньше чем meistens — большей частью sptestens — самое позднее, не позднее, чем wenigstens — по крайней мере, по меньшей мере Суффикс – ens образует также наречия от основ порядковых числительных и придает наречиям значение последовательности.

erst + ens = erstens во-первых zweit + ens = zweitens во-вторых dritt + ens = drittens в-третьих и т.д.

9. bersetzen Sie.

1. Das Problem knnen wir bestens so lsen: Sie fahren ins Lieferwerk und erledigen alle Fragen selbst. 2. Auf der diesjhrigen Ausstellung wurden meistens Megerte der Moskauer Werke ausgestellt. 3. Es ist uns unmglich, die Lieferfristen zu krzen. Wir knnen die Maschinen frhestens Anfang Mai verladen. 4. Unsere Kunden brauchen mindestens drei Exsemplare technischer Unterlagen. 5. Unsere Kunden bentigen die Ware sptestens Anfang Juni.

10. Fhren Sie kurze Gesprche.

Sagen Sie Ihrem Geschftspartner, wann Sie sprtestens die Ware liefern knnen;

um wieviel % hchstens Sie den Preis reduzieren knnen;

wann frhestens mit der Montage begonnen werden kann;

wohin Sie meistens auf Urlaub fahren;

an welchen Ausstellungen Ihre Firma meistens teilnimmt;

wann sptestens die Abnahmeingenieure ins Herstellerwerk kommen;

wieviel Apparate Sie hchstens bestellen werden.

Vokabeln abfassen (fate ab, abgefat) — составлять, формулировать (ein Dokument abfassen) — составлять документ Abgemacht — решено, договорились Ablauf, der nach Ablauf — по истечении срока vor Ablauf — до истечения срока ablaufen (lief ab, abgelaufen) — истекать (о сроках) Die Garantiefrist ist abgelaufen — гарантийный срок истек Abnahme, die, -en — приемка (товара) abnehmen (nahm ab, abgenommen) — принимать Anlage, die, -n — установка, машина bewhren, sich — зарекомендовать себя, проявить себя Einlauf, der, ohne Pl. in D. — прибытие, заход в порт (судна) Der Einlauf des Schiffes im Hafen X. — прибытие судна в порт Х.

Antonym: Auslauf, der entsenden (entsandte, entsandt) — посылать, направлять (людей) Erfahrung, die, -en — опыт Fa, das, er — бочка Fassung, die, -en — формулировка, редация Fertigstellen — изготовлять (окончательно) geeignet sein fr Akk — быть пригодным к чему-либо gewhrleisten — гарантировать, обеспечивать Gewicht, das, -e — вес Grund, der, e — причина aus welchem Grund — по какой причине aus dem Grund — по причине Inbetriebnahme, die, — ввод, пуск в эксплуатацию Kollo, das, Kolli — место (груза, багажа) Lagerung, die, -en — хранение (на складе) Mangel, der, — дефект, недостаток Ma, das, -e — размер, габарит Massenbedarfsartikel, der — товар(ы) широкого потребления Nahrungsmittel, das — продовольственные товары Pallete, die, -n — поддон Prfung, die, -en — испытание, проверка Rohstoff, der, -e — сырье, сырьевой товар Sack, der, -(e)s, e — мешок soweit sein es ist (noch nicht) soweit — время (еще не) пришло wir sind (noch nicht) soweit — мы это(го) (еще не) сделали wann ist es soweit — когда дело до этого дойдет?

Stellung nehmen zu D. — высказать мнение о чем-либо Stellungnahme, die, -n zu D. — точка зрения, мнение, отзыв Stichprobenweise — выборочно Tonnage, die ohne Pl. — тоннаж Umladung, die, -en — перегрузка (товара), перевалка Unterlieferant, der, -en — субпоставщик Unversehrtheit, die, ohne Pl. — невредимость, сохранность veranlassen (veranlate, veranlat) 2. 1) распорядиться о чем-либо 2) побуждать кого-либо что-то сделать Versandbereitschaft, die ohne Pl. — готовность товара к отгрузке Versandbereitschaftsmeldung, die, -en — извещение о готовности к отправке verschiffen — отправлять морем, грузить на судно verzichten auf Akk. — отказываться от чего-либо voraussichtlich — предположительно Werkstoff, der, -e — материалы (сырье и материалы) Zustimmung, die — согласие, одобрение Text.

Vertrag (Fortsetzung) Artikel 5. Inspektion und Prfung.

Der Kufer ist berechtigt, seine Inspektoren in die Herstellerwerke oder in die Werke der Unterlieferanten zur Beobachtung der Herstelluhg, Prfung der Qualitt der verwendeten Werkstoffe und Ausrstungen sowie zu den Abnahmeprfungen zu entsenden.

Der Verkufer verpflichtet sich, den Inspektoren bzw.

Abnahmeingenieuren des Kufers einen fr deren Arbeit erforderlichen Raum sowie die zur Durchfhrung der Prfung bentigten Werkzeuge kostenlos zur Verfgung zu stellen. ber das Ergebnis der Prfungen in Anwesenheit der Inspektoren des Kufers wird ein Prfungsprotokoll abgefat, das von beiden Seiten zu unterzeichnen ist. Werden bei der Prfung keine Mngel an der Ausrstung festgestellt, so erteilt der Inspektor eine Versandgenehmigung.

Wenn die Prfung in Abwesenheit des Inspektors erfolgt, so wird eine Versandgenehmigung vom Kufer oder von der Handelsvertretung im Verkuferlande erteilt und zwar gegen Vorlage eines Prfungsprotokolls oder anderer Qualittszertifikate.

Die endgltige Prfung und Abnahme der Ausrstungen erfolgen in Ruland nach deren Inbetriebnahme. Als Datum der Inbetriebnahme gilt das Datum des Endabnahmeprotokolls.

Artikel 6. Verpackung und Markierung.

Die Ausrstungen sind in exportseemiger Verpackung, die der Beschaffenheit dieser Ausrstung entspricht, zum Versand zu bringen. Die Verpackung soll die volle Unversehrtheit des Gutes bei dessen Befrderung mit Schiff, Eisenbahn, LKW und mit gemischtem Transport unter Bercksichtigung nicht nur mehrerer Umladungen unterwegs, sondern auch lngerer Lagerung gewhrleisten. Jede Kiste wird in der Sprache des Verkuferlandes und in russischer Sprache wie folgt markiert:

Oben Narjad Nr.

Vorsicht Trans – Nr.

Nicht kanten Kollo Nr.

Vertrags – Nr. Bruttogewicht Kufer Nettogewicht Verkufer Kistenma (Lnge, Breite, Hhe) Artikel 7. Versandvorschriften.

Sptestens 45 Tage vor Beginn des Verschiffungsmonats hat der Verkufer dem Kufer oder dessen Spediteur ber die Versandbereitschaft der Ware telegrafisch mitzuteilen. In der Versandbereitschaftsmeldung sind Vertrags – und Transnummern, Benennung der Ware, Kolli-Anzahl, Gewicht und Mae der Ladung sowie Ladehafen anzugeben. Sollte die Verschiffung der Ware wegen des Fehlens der Tonnage nach Ablauf von 30 Tagen nach Eintreffen der Ware im Hafen nicht mglich sein, so steht dem Verkufer das Recht zu, die Ware dem Spediteur des Kufers zu bergeben. Ab dieser Zeit fallen alle mit der Lagerung der Ware bis deren Verladung an Bord des Schiffes verbundenen Kosten zu Lasten des Kufers.

Der Kufer teilt dem Verkufer den Namen des von ihm befrachteten Schiffes mit, mit dem die Waren zu verschiffen sind, und das voraussichtliche Datum dessen Einlaufs im Verschiffungshafen.

Innerhalb 24 Stunden nach dem erfolgten Versand ist der Verkufer oder der Spediteur auf Verkuferskosten verpflichtet, dem Kufer Versanddatum, Vertrags-Nummer, Trans-Nr., Konnosements–Nr,. Benennung der Ausrstung, Namen des Schiffes, Bestimmungshafen drahtlich mitzuteilen.

Anmerkungen.

Zum Artikel 5.:Bei der Lieferung von Waren industrieller oder landwirtschaftlicher Massenproduktion einschlielich Rohstoffe, Nahrungsmittel und Massenbedarfsartikel erfolgt die Qualittskontrolle stichprobenweise.

Zum Artikel 6: Fr sonstige Waren werden unter anderem folgende Arten der Verpackungsarten auf Paletten.

11.Antworten Sie anhand des Textes.

Fragen zum Artikel 5.

1. Zu welchem Zweck werden Inspektoren und Abnahmeingenieure in die Herstellerwerke entsandt? 2. Was soll der Verkufer den Inspektoren kostenlos zur Verfgung stellen? 3. Was fr ein Dokument wird ber die Ergebnisse der Prfung oder Abnahme abgefat? 4. In welchem Fall erteilt der Inspektor des Kufers eine Versandgenehmigung? 5. Gegen welche Dokumente und von wem wird dem Verkufer eine Versandgenehmigung erteilt, wenn die Prfung in Abwesenheit des Inspektors des Kufers durchgefhrt wird? 6. Wo und wann wird die endgltige Prfung und die Endabnahme der Ausrstung vorgenommen?

Fragen zum Artikel 6.

1. In welcher Verpackung sollen Ausrstungen zum Versand gebracht werden? 2. Was soll die Verpackung gewhrleisten? 3. Wie werden die Kisten markiert?

Fragen zum Artikel 7.

1. Wann soll der Verkufer dem Kufer ber die Versandbereitschaft mitteilen? 2. Was hat der Verkufer in der Versandbereitschaftsmeldung mitzuteilen? 3. Aus welchem Grund kann eine Verschiffung nicht mglich sein? 4. Wie lange wird die Ware vor dem Versand auf Verkuferkosten gelagert? 5. Zu wessen Lasten fallen die Lagerungskosten? 6. Was und wann teilt der Verkufer dem Kufer ber den erfolgten Versand mit?

Fragen zu den Anmerkungen:

1. Wie erfolgt die Qualittskontrolle von Waren industrieller oder landwirtschaftlicher Massenproduktion? 2. Welche Arten der Verpackung werden fr solche Waren verwendet?

12. Suchen Sie im Text die erweiterten Attribute und verwandeln Sie in Attributstze.

13. Gebrauchen Sie die folgenden Wortgruppen in Stzen aufgrund des Textes.

Inspektoren entsenden;

Teilnahme an den Abnahmeprfungen;

die bentigten Einrichtungen;

zur Verfgung stellen;

die Prfung vornehmen;

in Anwesenheit;

in Abwesenheit;

ein Protokoll abfassen;

die Versandgenehmigung erteilen;

Mngel feststellen;

die Abnahme durchfhren;

gegen Vorlage;

nach der Inbetriebnahme;

die Beschaffenheit der Ware;

unter Bercksichtigung der Umladungen;

alle Kolli markieren;

andere Verpackungsarten verwenden;

in der Versandbereitschaftsmeldung angeben;

nach Ablauf von 30 Tagen;

ab dieser Zeit;

ein Schiff befrachten;

das Datum des Einlaufs;

das Versanddatum;

stichprbenweise.

14. Fassen Sie die Information des Textes zusammen.

15. Fhren Sie Gesprche zu den folgenden Situationen.

1) Die Lieferung wird verzgert. Der Lieferant erklrt die Verzgerung durch das Fehlen der Tonnage und bezieht sich auf sein Recht, die Ware dem Spediteur des Kufers zu bergeben. Der Kufer bittet ihn aber zu bercksichtigen, da nur 20 Tage nach Eintreffen der Ware im Hafen abgelaufen sind.

2) Sie informieren Ihren Partner darber, da nicht alle Kisten vertragliche Markierung hatten. Einige Kisten wurden deshalb an falsche Adresse gesandt. Der Lieferant verspricht, die Sache zu klren.

3) Die Lieferung wird verzgert. Bei der Prfung der Maschinen in Abwesenheit der Inspektoren des Kufers wurden einige Mngel festgestellt.

Sie informieren darber Ihren Geschftspartner.

Dialog Krause: Was haben wir heute zu besprechen?

Petrow: Ich glaube, die Entsendung unserer Fachleute in das Herstellerwerk zur Prfung und Inspektion der Ausrstung.

Krause: Haben Sie besondere Wnsche zu diesem Punkt des Vertrages?

Pages:     | 1 || 3 | 4 |



© 2011 www.dissers.ru - «Бесплатная электронная библиотека»

Материалы этого сайта размещены для ознакомления, все права принадлежат их авторам.
Если Вы не согласны с тем, что Ваш материал размещён на этом сайте, пожалуйста, напишите нам, мы в течении 1-2 рабочих дней удалим его.